Zurück
payoff Traders Idea Trading Desk

«Trader’s Idea»: On Holding – Auf einem Hürdenlauf

17.08.2022 4 Min.
  • Wolfgang Hagl

Obwohl der Sportschuhhersteller starke Ergebnisse berichten konnte, drehte die On-Aktie gestern nach einem positiven US-Handelsauftakt nach unten. Offenbar hat die Margenerosion den Investoren nicht gefallen.

Pünktlich zum Zahlentermin für das 2. Quartal 2022 hatte sich die On-Aktie in eine gute Startposition gebracht. Der seit 11 Monaten an der New Yorker Börse kotierte Laufschuhhersteller setzte zum Ausbruch nach oben an. Nachdem das Zürcher Unternehmen gestern Vormittag den Zwischenbericht publiziert hatte, zeigte sich die Wall Street zunächst begeistert. Im vorbörslichen US-Handel schnellte der Kurs um rund 6% nach oben. Mit USD 25.00 lag auch der Eröffnungskurs an der NYSE noch deutlich über dem horizontalen Widerstand im Bereich von USD 24. Doch konnte On den Sprint nicht durchziehen. Im Gegenteil: Die Aktie drehte intraday scharf nach. Zum Tagestiefst notierte sie knapp 7% im Minus, ehe eine turbulente Trading-Session bei USD 24.28 zu Ende ging.

Transportkosten belasten

Wer den Zwischenbericht der Zürcher studiert, kann zunächst wenig Negatives entdecken: Im ersten Semester hat On beim Umsatz die Marke von CHF 500 Mio. geknackt. Mit CHF 527.3 übertrafen die Erlöse das Niveau der ersten sechs Monaten 2021 um mehr als zwei Drittel. Besonders schnell expandiert der Schuhhersteller in Nordamerika, dort haben sich die Umsätze im ersten Halbjahr 2022 annähernd verdoppelt. Der Kontinent steuerte gut 60% zum Gesamtgeschäft bei. Unterm Strich verdiente On CHF 63.5 Mio, womit sich der Überschuss gegenüber dem ersten Semester des Vorjahres annähernd versiebzehnfacht hat.

An dieser Stelle lohnt der genaue Blick: Mehr als drei Viertel des Nettogewinns gehen auf Währungsgewinne zurück. Wegen der aus dem starken Nordamerikageschäft resultierenden USD-Position hat der Konzern voll von der Aufwertung der US-Valuta relativ zum Franken profitiert. In der Spitze ist das FX-Duo USD/CHF im ersten Halbjahr um knapp ein Zehntel gestiegen. Operativ sieht die Erfolgsrechnung ganz anders aus. Das angepasste Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag mit CHF 47.1 Mio. knapp unter dem Vorjahreswert. Dadurch ist die operative Marge um annähernd 200 Basispunkte auf 10.8% geschrumpft. Zwar hat der gesamte Sektor mit steigenden Material- und Logistikkosten zu kämpfen. Beim US-Konkurrenten Skechers beispielsweise erodierte die Marge noch stärker und rutschte in den einstelligen Bereich ab. Offenbar hatte der eine oder andere Investor dennoch gehofft, dass On besser mit dem inflationären Umfeld zu Recht kommt.

Optimistischer CEO

Um den aus einer vorübergehenden, coronabedingten Werksschliessung in Vietnam resultierenden Lieferengpass aufzulösen, hat On verstärkt auf die relativ kostspielige Luftfracht gesetzt. Der Anteil dieser Transportform wurde jedoch im zweiten Quartal 2022 graduell reduziert. Die Seefracht ist jetzt wieder der bevorzuge Logistikweg. Daher sollte der Margendruck von dieser Seite im laufenden Dreimonatszeitraum nachlassen. Der Optimismus von CEO Martin Hoffmann ist ohnehin ungebrochen. «Basierend auf der Performance, die wir in der ersten Hälfte gesehen haben, erhöhen wir unsere Prognose für den Nettoumsatz und das angepasste Ebitda für das Gesamtjahr 2022 ein weiteres Mal», erklärte er. Konkret soll der Umsatz die Schallmauer von CHF 1 Mrd. knacken und mit CHF 1.1 Mrd. das 2021er-Niveau um 52% übertreffen. Beim Ebitda peilt Hoffmann CHF 145 Mio. an, woraus eine Marge von 13.2% resultiert. Zuvor hatte er bei einem Umsatzwachstum von 44% dasselbe Profitabilitätsniveau angestrebt.

Alles in allem ist On auf einem guten Weg und scheint als Marke bei immer mehr modebewussten und sportlichen Konsumenten anzukommen. Der Unternehmensmitgründer und Executive Co-Chairman Caspar Coppetti verwies auch auf die Erfolge im Spitzensport: «In den letzten Wochen haben On-Athleten unglaubliche Leistungen gezeigt, die nicht nur zu unserem ersten Sieg in der Diamond League, sondern auch zu unseren ersten Medaillen bei den Commonwealth Games und Weltmeisterschaften geführt haben.» Mittlerweile statten die Zürcher mehr als 60 Einzelsportler und zahlreiche Teams aus.

Anlagekonklusion:

An der Börse wären für On Holding die Qualitäten eines Hürdenläufers gefragt. Der bereits erwähnte Bereich um CHF 24 stellt sich der Aktie als charttechnisches Hindernis in den Weg. Trotz der gestrigen Kursturbulenzen ist nicht ausgeschlossen, dass der nächste Versuch der Bullen, diese Hürde zu packen, gelingt. Auf ein solches Szenario können Trader mit dem Unlimited Turbo-Optionsschein SG0R0V setzen. Die Société Générale handelt das Hebelpapier seit wenigen Tagen auf der OTC-Plattform Swiss DOTS. An der SIX Swiss Exchange ist der Barriere Reverse Convertible RONADV kotiert. Beim Vontobel-Produkt beträgt die Renditechance 13.40%. Voraussetzung: On fällt bis zum 27. April 2023 nicht auf oder unter die Barriere von USD 11.95

Weitere News aus der Rubrik

Unsere Rubriken