Trading Desk

Die Aktien von Coloplast zählen zu den dänischen Perlen. Das Gesundheitsunternehmen besticht durch intakte Fundamentals und positive Zukunftsperspektiven.

07/10/2020, by Dieter Haas

Die Mission der dänischen Coloplast ist es, das Leben von Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen zu erleichtern. Coloplast A/S wurde 1957 in Dänemark gegründet und hat mittlerweile mehr als 11.000 Mitarbeiter, Niederlassungen in über 40 Ländern und Produktionsstätten in China, Dänemark, Ungarn, Frankreich und den USA. Die Unternehmenszentrale ist in Humblebæk in Dänemark und verkauft werden die Produkte in über 100 Ländern. Der Jahresumsatz des Unternehmens betrug zuletzt weltweit mehr als 1 Mrd. Euro.

 

Quelle: Coloplast

Aufgrund des starken Rückgangs der Wahleingriffe in der interventionellen Urologie und der Rücknahme des Lageraufbaus in Europa, der im zweiten Quartal stattfand, meldete Coloplast am 18. August ein negatives organisches Wachstum von -2% im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20. Das Unternehmen hat die Bandbreite seiner Finanzprognosen für das organische Wachstum für 2019/20 daher von 4-6% auf ~4% aufgrund der schwächeren Aussichten für das Wund- und Hautpflegegeschäft und das britische Chronic Care-Geschäft verringert und erwartet neu eine EBIT-Marge von ~31% von zuvor 30-31%.

Die U.S. Bank Jeffries sagte Ende September, dass Coloplast eine klassenbeste kommerzielle Ausführung biete, beständige Marktanteilsgewinne und Einführungserfolge erzielt habe und gut positioniert sei, um weitere Marktanteile zu gewinnen, da es sich weiterhin auf die Förderung von Innovation und kommerziellen Investitionen konzentriert. "Premium-Innovationsprojekte bieten auch Spielraum für durchschnittliche Verkaufspreise und Marktanteilsgewinne, und Sensitivitätsanalysen deuten darauf hin, dass eine zweistellige Steigerung des Gewinns pro Aktie bis 2026 erreichbar ist", heisst es im Statement der Bank. Jefferies liegt etwa 10% über dem Konsensgewinn von 2023, da der Konsens die langfristige Dynamik des Aktienzuwachses unterschätzt.

Am 3. November wird Coloplast über die Entwicklung des vierten Quartals rapportieren. Im Falle einer positiven Überraschung dürften die mehrheitlich neutral gestimmten Analysten wohl ins Lager der Bullen wechseln.

Anlagekonklusion:

Die Aktien von Coloplast stecken am Ende der Konsoliderungsphase. Wegen Covid-19 waren die Erwartungen teils etwas arg ins Kraut geschossen, und haben die Aktie etwas über ihr langfristiges Potential hinausgetrieben. Inzwischen rückt aber bereits das Jahr 2021 ins Blickfeld. Die Geschäftsleitung bleibt auf lange Sicht zuversichtlich und nennt die folgenden Gründe:

 In sum, we believe Coloplast can continue to deliver stable shareholder returns through ...

  • Stable market trends in our Chronic Care business
  • Strong Coloplast Care retention program and innovative DtC activities
  • Increased focus on growing the business outside Europe
  • Additional improvements in manufacturing by leveraging on global operations footprint
  • European leverage will provide funds for further investments in sales initiatives
  • Resulting in strong free cash flow generation and high return on invested capital

Charttechnisch würde die Ampel auf grün schalten, sofern es in den kommenden Tagen gelingen sollte, den aktuellen Abwärtstrend nach oben zu durchbrechen. 

 

Quelle: Swissquote

06/10/2020
05/10/2020