Learning Curve

«Nachhaltige Ernährungssysteme zu schaffen und gesunde Ernährung für jeden Menschen leistbar und zugänglich zu machen sind notwendige Schritte zur Bekämpfung des Welthungers.» UN-Generalsekretär António Guterres

01/06/2021, by Dieter Haas

Die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie nimmt zu. Das Bewusstsein der Verbraucher für die Auswirkungen von Lebensmittelproduktion und -konsum wächst und die Klimakrise stellt eine wachsende Bedrohung dar. Unternehmen, Hersteller und Einzelhändler werden daher verstärkt dazu angehalten, ihre Geschäftsmodelle neu zu bewerten, um ihr Nachhaltigkeitsprofil besser, grüner und effizienter zu gestalten. Es verwundert nicht, dass sich inzwischen viele Unternehmen auf allen Stufen der Lebensmittel- und Getränkelieferkette bemühen, ihre CO2-Bilanz zu reduzieren. FoodBev Media erforscht drei Nachhaltigkeitstrends, die es 2021 zu beobachten gilt:

  • Packaging
  • Food Waste
  • SupplyChain

«Nebst der Erfüllung ökolo- gischer Ziele verbessern sie auch das Image einer Marke.»

Unter Packaging versteht man die Einführung umweltfreundlicher und nachhaltiger Verpackungen. Mittlerweile beginnen viele Unternehmen, kompostierbare, recyclebare oder biologisch abbaubare Materialien zu verwenden. Nebst der Erfüllung ökologischer Ziele verbessern sie auch das Image einer Marke. Die Verringerung der Lebensmittelverschwendung ist entscheidend für die Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit und die Abschwächung des Klimawandels. Nach Angaben des UN-Umweltprogramms geht jedes Jahr etwa ein Drittel der weltweit für den menschlichen Verzehr produzierten Lebensmittel verloren oder wird verschwendet. Ein wichtiger Aspekt ist auch die nachhaltige Verwaltung der Lieferkette. Sie erhöht die Transparenz. Eine weitere Möglichkeit für Marken, ihre Lieferketten zu managen, ist der Einsatz nachhaltiger Lebensmitteltechnologien.

Investitionsmöglichkeiten für Anleger

Bei gesunder Ernährung handelt es sich zweifellos um einen Megatrend, den Anleger unbedingt in ihre Überlegungen einbeziehen sollten. Jüngst erfolgte, erfolgreiche Börsengänge in Agri-Food-Unternehmen wie Beyond Meat, ein US-amerikanischer Nahrungsmittelproduzent veganer Fleischersatzprodukte, von Else Nutrition, einem Hersteller pflanzenbasierter Babynahrung oder AppHarvest, einem Wegbereiter der vertikalen Landwirtschaft, unterstreichen die zunehmende Bedeutung gesunder, nachhaltiger Ernährung. Risikoärmer als Einzelanlagen sind breit diversifizierte Indexfonds. Bis vor kurzem fehlte es allerdings an diesbezüglichen Angeboten. Dieser weisse Fleck wurde im vergangenen September mit der am 15. September an SIX Swiss Exchange erfolgten Kotierung des ETF ESSN von Rize gelöscht. Der in Zusammenarbeit mit Tematica Research, dem führenden thematischen Aktien-Research-Unternehmen in den USA, konzipierte ETF ermöglicht Investoren, am Wachstumspotential von Unternehmen, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Lebensmittelproduktion Innovationen entwickeln, zu partizipieren. Wie ein Blick auf die Grafik 1 zeigt, übertraf der Basiswert des ETFs seit April 2015 den Weltaktienindex leicht und den MSCI World Consumer Staples Index um Längen.

«Bis vor kurzem fehlte es allerdings an dies- bezüglichen Angeboten.»

Eigenheiten des Basiswertes

Das Research-Haus Tematica bezieht neben einem Ausschlussfaktor «Fleisch aus Boden- haltung» eine Reihe weiterer Faktoren ein, mit denen Unternehmen überprüft werden hinsichtlich des Stellenwerts «Ökosystem der nachhaltigen Ernährung». Dazu gehören die Vermeidung von GVO-Saatgut, die Verwendung von Mehrfachverpackungen, die Nutzung von Biostimulatoren und Pflanzenschutzmitteln sowie der Ausschluss von ökologisch bedenklichen Produkten wie Palmöl, Soja und Holz. Von 126 zu Beginn von Tematica ausgewählten Unternehmen blieben am Ende 45 übrig, die – im Sustainable Future of Food ETF von Rize ETF abgebildet – von der Transformation zu nachhaltigeren Ernährungssystemen profitieren und durch ihre Arbeit zur nachhaltigen Ernährungssicherheit beitragen. Diese regelmässig überprüfte und angepasste Auswahl hat ihren Härtetest erfolgreich bestanden. Sie spiegelt die positive Marktentwicklung des Agri-Food-Bereichs wider. Der stetig steigende Umsatz im nachhaltigen Ernährungsmarkt schlägt sich in den Kursen des ETF ESSN nieder. Der positive Trend hat sich auch im laufenden Jahr fortgesetzt. Von den Mitte Mai im ETF befindlichen Titeln verzeichnete rund die Hälfte eine zweistellige Gesamtrendite in der jeweiligen Lokalwährung. Der bisherige Outperformer war dabei die Ardagh Group. Dabei handelt es sich um einen europäischen Hersteller von Glas- und Metallverpackungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. In der aktuellen Auswahl des ETFs befinden sich mit SIG Combibloc und Givaudan auch zwei Schweizer Unternehmen.

Seit Anfang Mai 2020 glänzten unter den im ETF ESSN befindlichen Aktien Agco, Bill, Deere, Valmont und Ardagh mit der bislang höchsten Performance.

«Diese regelmässig überprüfte und angepasste Auswahl hat ihren Härtetest erfolgreich bestanden.»

Alternativen im Bereich der Strukturierten Produkte

Der Megatrend nachhaltige Ernährung wurde hierzulande bereits im Jahr 2019 mit zwei Tracker-Zertifikaten abgedeckt. Einerseits mit JJFLTQ, das den Solactive Organics Food Index abbildet und welches bereits am 20. März 2019 liberiert wurde, und andererseits mit VEGATQ auf den Swissquote Vegetarian Index, das seit dem 25. September an SIX Swiss Exchange kotiert ist. Die Basiswerte beider Tracker-Zertifikate umfassen deutlich weniger Titel als der Foxberry Tematica Sustainable Future of Food Index. Weniger ist häufig mehr. In diesem Fall ist es allerdings umgekehrt. So wies der Basiswert des ETF ESSN seit April 2015 eine deutlich bessere Performance auf als der Solactive Organics Food Index. In dessen Auswahl glänzen im laufenden Jahr bislang die Aktien von United Natural Foods und Sprouts Farmers Market (siehe Grafik 4).

«Nachhaltige Ernährung ist zweifellos ein Megatrend.»

Die schwächste Performance unter den drei Produkten verzeichnete das Tracker-Zertifikat VEGATQ. Hier gab es bis dato keine Überflieger. Am besten entwickelten sich im laufenden Jahr per 12. Mai die Aktien der US-Unternehmen Fresh Del Monte, Bunge und Archer-Daniels-Midland. Dagegen drückte besonders die schwache Performance von Else Nutrition auf die Gesamtrendite.


Fazit

Nachhaltige Ernährung ist zweifellos ein Megatrend. Wie der Vergleich der drei Basiswerte zeigt, ist er allerdings nicht so einfach fassbar. Von den Konzepten überzeugt die Lösung von Tematica am meisten. Sie ist gut fundiert und die Auswahl erfolgt nach systematischen Kriterien. Für langfristig orientierte Anleger ist daher der ETF ESSN die erste Wahl.

31/05/2021
31/05/2021