Trading Desk

Universal Health Realty Income startet durch: +98.3% im 2019 - ASML begeistert - VAT Group im Höhenrausch 

"The Week" abonnieren

09/12/2019, by François Bloch

 In einer glänzenden Verfassung befindet sich Universal Health Realty Income (Börsensymbol: UHT US): +98.8% seit Jahresanfang. Trotz aller Euphorie sollten Sie keine weiteren Positionen beim REIT mehr erwerben, denn der mit 1.7 Milliarden US$ taxierte Titel hat mittlerweile ein arg strapaziertes Kurs-/Gewinnverhältnis. Positiv ist, dass die Dividende wird per Ende Dezember 2019 erhöht wird. Aus charttechnischer Perspektive liegt der nächste Wendepunkt bei 125.40 US$ (Aktuell: 121.97 US$). Dank der atemberaubenden Kursrendite liegt das Unternehmen in seinem Sektor weltweit an erster Stelle, was die Performance anbelangt. Die nächsten Quartalszahlen sind per 28. Februar 2020 terminiert. Aus Sicherheitsüberlegungen würde ich derzeit die anfallenden Dividenden nicht in neue Papiere reinvestieren. Handelsstrategie: Dividenden dürfen nicht in neue Papiere angelegt werden.

Die Kursentwicklung der VAT Group (Börsensymbol: VACN SW) im Jahr 2019 ist eine Sensation: +75.78%. Jezt gilt es, vorsichtig zu agieren, obwohl sich im Jahr 2020 das Kurs-/Gewinnverhältnis massiv reduzieren wird.  Hier drängt sich der 140er Franken Call September 2020 auf. Bei einem Kurs-/Gewinnverhältnis von 54 Punkten im Jahr 2019 verstehen Sie meine Beweggründe. Unterstützend ist, dass sich die Umsatzrendite im Jahr 2020 auf 23% erhöhen wird. Das Technologieunternehmen ist weltweit führend. Ich würde aus strategischen Gründen die Dividende nicht reinvestieren. Sofern der chinesisch-amerikanische Handelsstreit in den kommenden Monaten gelöst wird, steht der VAT Group eine glänzende Zukunft bevor. Handelsstrategie: Gedeckte Calls ist Pflicht in der aktuellen Marktphase.     

In einer glänzenden Verfassung befindet sich ASML (Börsensymbol: ASML US): +80% seit dem 1.1.2019 und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Im Hinblick auf das Geschäftsjahr 2021 fällt das Kurs-/Gewinnverhältnis auf unter 22 Punkte. Eine erwartete Umsatzrendite von 30.9% im Jahr 2020 steht im Raum, nachdem im Jahr 2019 die Marke von knapp unter 24% erreicht werden sollte. Hiess es hier noch vor einer Woche, dass die Aktie den Wert von 249 Euro pro Aktie erreichen könnte, stellt sich diese Prognose inzwischen als Makulatur dar. Der Höhenflieger wurde per Handelsschluss am Freitag mit 252.6 Euro pro Aktie bewertet. Ich bitte Sie aus Sicherheitsüberlegung, die Dividende nicht zu reinvestieren. Lassen Sie sich meine Vorhersagen in die Realität umsetzen, dann wird das Nettoergebnis im Jahr 2022 erstmals knapp unter 5 Milliarden Euro zu liegen kommen. Im Jahr 2016 konnte das Unternehmen einen Wert von 1.691 Milliarden Euro erzielen. Ein kleines Detail zum Schluss: Unter den zehn grössten Aktionären befindet sich der amerikanische Branchengigant Intel (Börsensymbol: INTC US). Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Faszinierend ist die Kursentwicklung über die letzten fünf Jahre von ALSO Holding (Börsensymbol: ALSN SW): +248.1% bei reinvestierter Dividende spricht Bände. Nun liegt das Aufwärtspotential auf die nächsten zwölf Monate nur noch bei 8.2%, was nicht spektakulär, aber trotzdem ansprechend ist. Schritt für Schritt, wird die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital gesteigert und sollte per 2021 die stolze Marke von 16.2% erreichen. Auch sonst sind die Fortschritte des Unternehmens offensichtlich: Lag der Umsatz im Jahr 2016 noch bei 7.984 Milliarden Euro, so wird sich diese Kennzahl laut meinen Berechnungen bis 2022 auf 11.82 Milliarden Euro akzentuieren bei einer gleichzeitig kontinuierlichen Steigerung der Umsatzrendite. Es gibt daher keinen Grund, vorzeitig auszusteigen. Ich würde zudem die ausgeschüttete Dividende reinvestieren. Der mit 1.9 Milliarden Franken taxierte Technologiewert sollte weiterhin einen Ehrenplatz in Ihrem Portfolio aufweisen. Handelsstrategie: Halten und geniessen.

Ein alter Favorit brilliert und grüsst von der Tabellenspitze: Mastercard (Börsensymbol: MA US). Der Kreditkartenchampion, der nur von VISA (Börsensymbol: V US) in Bezug auf die Marktkapitalisierung übertroffen wird, steht mit einem Zuwachs von +53.90% zu Buche. Der S&P 500 Index (SPX) konnte in der gleichen Periode nur einen Zuwachs von 25.49% erzielen. Wir propagieren hier einen unaufgeregten Analagestil, der Ihnen eine mehr als signifikante Mehrrendite bietet. Obwohl das Kurs-/Gewinnverhältnis des mit 295.4 Milliarden US$ taxierten Unternehmen mit aktuell 37.5 Punkten sportlich ist, sollte Sie sie dies nicht  beunruhigen. Per 2022 fällt diese Kennzahl auf unter 24. Bei einer erwarteten Umsatzrendite von 58.9% im Jahr 2020, verstehen Sie, weshalb ich seit Jahren Feuer und Flamme für diese Firma bin. Bei reinvestierten Dividenden konnten Sie über eine Laufzeit von fünf Jahren eine Rendite von +243.3% erzielen. Mit einem Investment beim Dow Jones Index (DJI), verblieb Ihnen in der gleichen Zeitspanne nur eine Performance von 56.9%. Wichtig: Mit einem Rückkaufprogramm in der Höhe von 8 Milliarden US$ sollten sich die Gewinne des Unternehmens über die kommenden 24 Monate, nochmals akzentuieren. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen im Hinblick auf 2022.  

In einer bestechenden Verfassung präsentiert sich die Zuger Partners Group (Bloomberg: PGHN SW): +43.69% seit Jahresanfang ist ein maximales Ergebnis. Sie können davon ausgehen, dass im Jahr 2020 erstmals ein Betriebsergebnis von über 1 Milliarde Franken erzielt werden kann. Dies ist umso bemerkenswerter, als diese Kennzahl im Jahr 2016 noch bei 589 Millionen Franken lag. Stark finde ich auch die Dividendenrendite, die im Jahr 2021 erstmals die Marke von 3,5% übersteigen sollte. Voll auf Erfolgskurs befindet sich der BNP Mini-Long NJEABP (Valor: 47335737), der seit seiner Lancierung am 30. April 2019 um 91.18% (Vorwoche: + 83.82%) zugelegt hat. In einem ersten Schritt ging ich vor zwei Wochen davon aus, dass der Innerschweizer Performancestar bis Ende 2019 die Kursmarke von 815 Franken nach oben durchbrechen wird, was gelang. (Aktuell: 856.30 Franken) Bei einem Hebel von 3.29 sind Sie weiterhin bestens positioniert, wenn im nächsten Jahr nochmals neue Kursrekorde gebrochen werden sollten. Hier dürfen Sie auf keinen Fall, Positionen vorzeitig veräussern. Handelsstrategie: Nochmaliges Nachladen zum wiederholten Mal an allen Fronten mittels reiner Aktienpositionen, als auch über den BNP Mini-Long.

Bestechend unterwegs sind die Papiere von MSCI (Börsensymbol: MSCI US): +80.6% seit dem 1.1.2019. Jetzt gilt es, mit Nachkaufen inne zu halten, ausser Sie agieren mit gedeckten Calls. Trotzdem müssen Sie unter allen Umständen weiterhin mit im Spiel sein. Im Jahr 2020 erwarte ich erstmals eine Umsatzrendite von über 50%, was für den Indexanbieter ein ausgezeichnetes Ergebnis darstellt. Lag das Betriebsergebnis (EBIT) im Jahr 2016 bei 488 Millionen US$, so sehen meine Modelle einen Wert von 1 048 Millionen US$ voraus. Jetzt verstehen Sie, dass ich keine Probleme mit dem sportlichen Kurs-/Gewinn-verhältnis von aktuell 39.9 Punkten. Habe.  Seien wir uns allerdings bewusst, dass das Kurs-/Gewinnverhältnis historisch im Schnitt bei 28.9 liegt. Daher würde ich hier nicht nochmals richtig Tempo machen.

Ausgezeichnet laufen die Papiere der Cembra Money Bank (Börsensymbol: CMBN SW): +42.71% seit dem 1.1.2019. Einige Finanzkennzahlen sind  hervorragend: Eine erwartete Umsatzrendite von 53.3% im Hinblick auf 2020, hievt den Kreditkartenvermittler auf ein Top-Niveau. Auch die Steigerung der Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital von aktuell 15.9% auf 16.7% im Jahr 2020 spricht für die Attraktivität der Firma. Trotz aller Euphorie gilt es, im Hinblick auf 2020 eine verstärkte Analyse der Kooperationspartner durchzuführen, damit die kontinuierliche Steigerung der Finanzkennzahlen, nicht durch einen Lapsus in Frage gestellt wird. Das Geschäftsmodell der CEMBRA Money Bank wird in den kommenden Jahren  zusätzliche Renditeprozente für meine Leserschaft erzielen. Handelsstrategie: Durchhalten auf der ganzen Linie.

Starke Nachrichten gibt es aus Italien zu vermelden: Innert fünf Jahren stiegen die Papiere von Moncler (Börsensymbol: MONC IT) um satte 295.6% an. Bei einer Marktkapitalisierung von 11 Milliarden Franken erreicht der Modehersteller nun eine stattliche Grösse. Nun gilt es, zusätzliche Akzente zu setzen, denn die Bewertung ist in meinen Augen attraktiv. Lag das Betriebsergebnis (EBIT) im Jahr 2016 noch bei 313 Millionen Euros, so wird sich diese Kennzahl bei entsprechendem Schlachtenglück bis ins Jahr 2022 auf weit über 700 Millionen akzentuieren. Dies würde bedeuten, dass wir auf dieses Datum hin ein Kurs-/Gewinnverhältnis von unter 23 Punkten vorfänden, was in diesem Sektor ein absoluter Tiefstwert darstellen würde. Ausgesprochen stark wäre auch die in Aussicht gestellte Umsatzrendite von 31.6% per 2021. Hier müssen Sie unter allen Umständen nochmals Akzente setzen. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Langsam gibt es aus dem Herzen des Zürcher Finanzplatz dringenden Erklärungsbedarf, wenn eine satte Verkaufsempfehlung auf die VIFOR Holding (Börsensymbol: VIFN SW) gegenüber der Kundschaft rechtfertigt werden muss. Als dezidierter Bulle darf ich einen grossen Etappenerfolg für mich verbuchen. +64.79% beträgt die Jahresperformance 2019 ohne Berücksichtigung der Dividendenrendite. Falls Sie Ihre starken Gewinne immunisieren möchten, empfehle ich Ihnen, mit gedeckten Calls zu agieren. Das sportliche Kurs-/Gewinnverhältnis von über 72 Punkten, wird sich im Jahr 2020 auf 40 Punkte reduzieren. Als Strategie-empfehlung würde ich weiterhin den 140er Franken Call auf Juni 2020 in Auftrag geben. Handelsstrategie: Gedeckte Calls auf Juni 2020.    

Enorm stark unterwegs sind die Papiere von Novo Nordisk (Börsensymbol: NOVOB DC): +30.96% (Rekord). Per 2022 sollte das Kurs-/Gewinnverhältnis auf unter 19 Punkte fallen. Bei einer aktuellen Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital von 72.4% kommt der Value-Anleger auf seine Kosten. Nach einer Schwächephase zwischen 2017 und  Mitte 2019, stehen alle Zeichen auf starke Kurszugewinne in den kommenden drei Jahren. Auf der Produkteseite wurden erhebliche Fortschritte erzielt, welche den Abstand zur Konkurrenz wieder merklich ausweitet. Wichtig erscheint mir, dass Sie als Sicherheitsmassnahme die Dividendenausschüttungen nicht in neue Papiere reinvestieren. Hier müssen Sie auf jeden Fall nochmals Ihre Kadenz erhöhen. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen zum wiederholten Mal.

Meine Durchhalteparolen in Sachen BlackRock (Börsensymbol: BLK US) haben sich auf der ganzen Linie gelohnt: +29.92% innert zwölf Monaten ist ein  respektables Ergebnis. Nun habe ich für Sie eine freudige Nachricht: Am 5. Dezember 2019 wurde das Papier ex-Dividende gehandelt. Diese Tatsache ist nicht zu unterschätzen, denn die Dividendenrendite liegt bei attraktiven 2.66%, also massiv über dem Zinssatz der US 10 Year Treasury Note. Aus einer fundamentalen Perspektive gilt es, weiterhin auf diese Karte zu setzen. Per 2022 wird das Kurs-/Gewinnverhältnis auf unter 15 Punkte fallen. Denken Sie zudem, dass der mit 77 Milliarden US$ bewertete Koloss im Jahr 2020 bei normalen Marktverhältnissen bei der Umsatzrendite die Marke von 40% nach oben durchbrechen könnte. Hier gilt es, weitere Positionen zu erwerben. Völlig auf Sinkflug befindet sich ein FINMA regulierter Asset Manager aus der Schweiz.  Handelsstrategie: Nachladen von BlackRock unter allen Marktverhältnissen.

Zurück in der Erfolgsspur sind die Papiere der Swiss Life (Börsensymbol: SLHN SW): +31.14% seit dem 1.1.2019. Hier gilt es, weiterhin Stellung zu halten und nur mit gedeckten Calls zu agieren. Die Kursmarke von 500 Franken (Aktuell: 496.50 Franken) gilt als fast unüberwindbare Hürde. Hintergrund der gedämpften Euphorie ist, dass der 16 Milliarden Franken Titel erstmals nicht mehr  fundamental unterbewertet erscheint. Erst im Jahr 2022 fällt das Kurs-/Gewinnverhältnis unter 13 Punkten. Als smarter Investor, gilt es, auf jährlicher Basis die Dividende zu reinvestierten, denn ab 2022 werden wohl mehr als 50% des Unternehmensgewinns an die Aktionäre ausgeschüttet. Um die Strategie perfekt abzuschliessen, würde ich jeweils gedeckte Calls auf neun Monate in Position bringen mit einem Ausübungspreis, der 10% über dem aktuellen Kurs liegt.  Handelsstrategie: Reinvestition der Dividende auf jährlicher Basis. 

Verfehlt war die Panikreaktion einzelner Leser bei Fair Isaac (Börsensymbol: FICO US): +94.56% allein im Jahr 2019, spricht für die Empfehlungsqualität von «The Week». Sicherlich ist der mit 10.5 Milliarden US$ evaluierte Wert kein Börsenschnäppchen im herkömmlichen Sinne mit einem aktuellen Kurs-/Gewinnverhältnis von 54.8 Punkten per 2020, aber schon im Jahr 2021 wird sich  diese Kennzahl auf unter 48 reduzieren. Beruhigt bin ich auch aufgrund der Umsatzrendite von 24.4%, welche im Jahr 2021 erreicht werden sollte. Das Unternehmen wächst auf kontinuierlicher Basis. Lag das Betriebsergebnis (EBIT) im Jahr 2017 bei 177 Millionen US$, so erhöht sich diese Kennzahl bis 2022 auf 401 Millionen US$. An Ihrer Stelle würde ich keine weiteren Positionen mehr erwerben, sondern das Geschehen von der Seitenlinie aus verfolgen. Handelsstrategie: Halten und geniessen.

Ich bin schockiert, wie mit abstrusen Zahlenangaben, Anlagestrategien von mir in ein falsches Licht gezerrt werden. Dieses Mal geht es um BB Biotech (Börsensymbol: BION SW), welcher bei reinvestierten Dividenden über fünf Jahre eine Rendite von +55.4% erzielt hat, während der Swiss Market Index (SMI) über die gleiche Periode mit einem Zuwachs von 15.6% zu Buche steht. Handelsstrategie:  Lassen Sie sich nicht von Ihrem Weg abbringen. Wichtig: Dividende immer in neue Papiere reinvestieren.

Nicht gerade auf der Hand liegt eine Investition in Sysco Corporation (Börsensymbol: SYY US): +32.1% allein im Jahr 2019. Eine vertiefte Bewertungs-analyse zeichnet ein komplett anderes Bild, Sie müssen einfach dabei sein. Lag das Betriebsergebnis (EBIT) im Jahr 2017 bei 2.352 Milliarden US$, so erhöht sich diese Kennzahl laut meinen Analysen bis 2022 auf 3.298 Milliarden US$. Bei einer erwarteten Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital von 65.2% im Jahr 2021, verstehen Sie, weshalb ich Feuer und Flamme bin für den Nahrungsmitteldistributor. Einzig die Finanzverschuldung mit einem Faktor von über 2, entspricht nicht meinem Gusto. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.  

Trading Room: Wie schon angetönt, werden wir im Jahr 2020 mit noch spektakuläreren Empfehlungen aufwarten. Seit letzten Donnerstag hat sich meine Rechnerpower um den Faktor 4 erhöht, gekoppelt mit einer Datenleitung, die rund 340% schneller ist als die bisherige Ausgestaltung. In Sachen Empfehlungshistorie werden noch detailliertere Modelle eingesetzt, welche spezifisch den Mitgliedern des Trading Room zur Verfügung gestellt werden. 2019 war bislang ein sensationelles Jahr. Kampfgeist, lautet mein Credo für das Jahr 2020.

Ausblick: Die Papiere von ULTA Beauty (Börsensymbol: ULTA US) zeigten am Freitag ein bemerkenswertes Comeback an der New Yorker Börse: +11.1%. Denken Sie auch hier an gedeckte Calls.

Herzlichst Ihr François Bloch 

06/12/2019
06/12/2019