Trading Desk

Bucher Industries kennt kein Grenzen – Nachladen unter allen Umständen bei GAM Holding – Texas Instruments bleibt heiss

22/01/2018, by François Bloch

English Summary: Buy still Sarasin SaraSelect: The outperformance against its peers is sensational. – Still buy more shares of Bucher Industries (BUCN SW). – Old bet of 2016 in UnitedHealth (UNH US) is a more than unique story. Increase your weighting in this heavyweight share. – Record high for Israeli Orbotech (ORBK US). – Start your engines with Clariant (CLN SW). The takeover battle is in full swing. – Shares of Fraport (FRA GY) delivers unique returns over the last twelve months. – Texas Instruments (TXN US) gains again traction for the time being. – Partners Group (PGHN SW) continues its ascend. – Goldman Sachs is now also hot on Novo Nordisk (NVO US). The giant is climbing

Mehr als ausgezeichnet glückte der Jahresstart für den Sarasin SaraSelect (Börsensymbol: SARASEL SW) mit Fokus auf schweizerische Mid&Small Cap Aktien: +3.43% beträgt die Rendite seit dem Jahresultimo, während der Swiss Performance Index im gleichen Zeitraum nur auf 1.71% gekommen ist. Auch auf einer Beobachtungsperiode von zwölf Monaten konnte der Renditeabstand nochmals vergrössert werden: 21.98% in absoluten Terms beträgt die Differenz. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis das Fondsvermögen die Marke von 700 Millionen Franken übersteigt. Ich würde weiterhin zusätzliche Positionen dieses Produktes erwerben, welches mit einer dezidierten Investmentstrategie zu überzeugen vermag. (Nachladen unter allen Marktumständen)  

Voll durchgestartet für meine Leserschaft ist der israelische Technologiewert Orbotech (Börsensymbol: ORBK US) an der New Yorker Börse: +63.69% innert zwölf Monaten beträgt die Investmentperformance.  Speziell der Jahresausblick 2018, welcher am 17. Januar 2018 erfolgte, vermochte die Investoren richtig zu begeistern. Trotz eines signifikanten Umsatzwachstums für die aktuelle Rechnungsperiode, wird sich die prozentuale Betriebsmarge nochmals nach oben akzentuieren, was für die Produktequalität des Unternehmens spricht. Laut meinen Analysen, wird das Kurs-/Gewinnverhältnis für das 2018 unter die Marke von 21 Punkten fallen, was ein Börsenschnäppchen der Extraklasse darstellt. In meinen Augen ist die Eigenständigkeit des 2.6 Milliarden US$ Unternehmens mehr denn je in Frage gestellt, denn bei diesen Finanzkennzahlen müsste einer der Big Player in Bälde zuschlagen. Ein kleines Indiz am Rande: Call-/Put Verhältnis am Freitagabend: 93% zu 7%. (Nachladen unter allen Marktumständen)

Zum Trumpfass mutiert Bucher Industries (Börsensymbol: BUCN SW): Mit einem Zuwachs von 64.87% innert einem Jahr erreicht der 4.5 Milliarden Franken Wert nun ein neues Rekordhoch.  Weiterhin gilt die Devise kein Jota von Ihrer Position abzuweichen, denn im Hinblick des Jahresergebnisses 2018, haben ausländische Grossinvestoren Ihre Positionen leicht nach oben arrondiert. Für mich mehr als unverständlich sind die weiterhin mehr als negativen Analystenschätzungen: Das durchschnittliche Kursziel liegt bei -13% gegenüber dem aktuellen Kurs von 434.40 Franken, was ich mehr als gewagt betrachte. Bei einem von mir geschätzten Kurs-/Gewinnverhältnis von 22.8 Punkten per 2018, gilt es mehr die gegengesetzte Position einzunehmen. Bislang hat sich diese Strategie für Sie mehr als ausgezeichnet. Halten Sie einfach durch: Alle matchentscheidenden Finanzkennzahlen, werden sich im 2018 gegenüber der Vorjahresperiode massiv verbessern. Sogar Marktanteilsgewinne im weltweiten Kontext werden im 2018 feststellbar sein. (Halten und geniessen)

Am 19. Dezember 2016 hiess es an dieser Stelle: „Der US Versicherungsgigant UnitedHealth (Börsensymbol: UNH US) ist voll durchgestartet: +23,6% innert sechs Monaten. Trotzdem ist das Ende der Fahnenstange bei der Neuempfehlung vom 13. Juni 2016 noch nicht erreicht“. Rund 13 Monate danach sieht die Erfolgsbilanz noch eindrücklicher aus: Der mit 235 Milliarden US$ bewertete Börsengigant konnte innerhalb von zwölf Monaten nochmals um 55.68% an Wert zulegen. Dies ist umso beeindruckender, als der S&P 500 Index in der gleichen Periode auf nur 26.21% kam. Natürlich stellt sich die berechtigte Frage, ob Sie weiterhin mit von der Partie sein sollten und ich muss dies mehr denn je bejahen. Das Kurs-/Gewinnverhältnis wird im 2019 auf unter 18 Punkte fallen. Um Ihnen die Dimensionen der Firma in die Erinnerung zu rufen: Erwarteter Firmenumsatz im 2018 satte 224 Milliarden US$, welche im 2019 schon die Marke von 243 Milliarden US$ sprengen sollten. Ein mehr als unterschätzter Big Cap, welcher noch manche Portfoliorendite zum Strahlen bringen wird. (Nachladen unter allen Marktumständen)

Weiterhin geht es volle Kraft nach oben bei Clariant (Börsensymbol: CLN VX): +63.20% auf Jahresfrist. Nun ist erstmals die Marktkapitalisierung von 10 Milliarden Franken in Griffweite gerückt. Der Countdown zu Muttenz rückt immer wie näher. Der hier schon mehrfach vorgestellte ZKB Warrant CLNBZZ ist das Lieblingswerkzeug der spekulativ orientierten Investoren, welche maximal vom Bing Bang profitieren möchten. Mit einer Rendite von +353.13% seit der Lancierung im Mai 2017, rückt der Jackpot für die wagemutigen Spieler immer wie näher. Aufgrund des tiefen Ausübungspreises, figuriert dieses Hebelprodukt nicht mehr in der höchsten Risikokategorie wie bis anhin. Am 18. März 2018 ist Laufzeitende und bis dann sollte das Pokerspiel, wer die Oberhand über die Clariant endgültig gewonnen hat, endgültig entschieden sein. Ich tippe auf eine amerikanische Firma. (Nachladen unter allen Marktumständen) 

Gerne komme ich auf eine Dauerempfehlung aus dem Jahre 2017 zurück: Chicago Board of Option Exchange (Börsensymbol: CBOE US) mit einer rollierenden Rendite über die letzten zwölf Monate von sagenhaften 76.60%, ja Sie haben richtig gelesen. Eigentlich müsste ich aufgrund sämtlicher Investmenttheorien zu einer Verkaufsempfehlung schreiten, aber dies wäre gegen meine Prinzipien. Ich gehe davon aus, dass in diesem Jahr der Betriebsgewinn explosionsartig zunehmen wird. Dadurch sollte das bislang sehr sportliche Kurs-/Gewinnverhältnis im 2018 auf unter 36 Punkte abfallen, was bei der aktuellen Rendite auf das eingesetzte Eigen-kapital eine reine Sensation darstellen würde. Der Einsatz von gedeckten Calls macht im meinen Augen nur dann Sinn, wenn Sie den Ausübungspreis oberhalb des aktuellen Aktienkurses ansetzten würden. Ich bin offen gesagt nicht Fan einer solchen Transaktion, da insbesondere das charttechnische Kursbild des 15 Milliarden US$ Wertes mehr als ausgezeichnet ist. (Nachladen unter allen Marktumständen)

„Fasten your seat belts“ heisst es mehr denn je bei den Papieren der Fraport Holding (Börsensymbol: FRA GY), denn in der abgeschlossenen Woche wurde ein neuer Höchststand erreicht. Mit einer Jahresperformance von +76.38% sollte auch der letzten Zweifler sich nun beruhigt haben. Obwohl die Anlagerendite mehr als phänomenal ist, könnten Sie weiterhin beherzt zugreifen. Laut meiner Branchenanalyse stellt der Flughafenbetreiber, weiterhin ein Börsenschnäppchen der Extraklasse dar. Speziell die Beteiligung an den griechischen Regionalflughäfen, könnte für ein überproportionales Gewinnwachstum sorgen. In der Zwischenzeit gerät eine Marktkapitalisierung von 9 Milliarden Euro in absolute Griffweite. Speziell der konservativ ausgerichtete Investor, wird sich auch in der Zukunft bei diesem Titel besonders wohlfühlen. Die Stabilität der fortwährenden Gewinnprogression ist mehr als beachtenswert. Die Dividenden dürfen Sie alle zwei Jahre ansammeln und in neue Papiere reinvestieren. (Nachladen unter allen Marktumständen)

Richtig tollkühn ist das Preisverhalten vom Chiphersteller Texas Instruments (Börsensymbol: TXN US): +66.27% beträgt die rollierende Rendite über die letzten zwölf Monate und damit wurde auf Wochenbasis wieder ein neues Rekordhoch erreicht. Dabei gibt es einen mehr als spannenden Aspekt bei diesem 115 Milliarden US$ Wert zu beachten: Die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital beträgt 38.88% was für einen Technologiewert einen absoluten Spitzenwert darstellt. Die charttechnische Aufwärtstendenz des Titels ist mehr als ausgeprägt und hat sich innerhalb  der letzten sieben Tage zusätzlich akzentuiert. Bei einem Kursstand von über 116.70 US (Aktuell: 116.83 US$) sollte langsam die Kraft ausgehen. Im Laufe der Woche, würde ich die aggressive Positionierung nach oben aufgeben und mit gedeckten Calls eine (Teil)-Absicherung vollziehen. Aber dieses Unterfangen macht nur dann richtig Sinn, wenn die Kursmarke von 119.20 US$ erreicht wird. Behalten Sie einfach dieses Preisziel auf Ihrer persönlichen Beobachtungsliste. (Höhenflug ohne Ende)

Intergalaktisch mutiert der Kursverlauf der Partners Group (Börsensymbol: PGHN SW) und seit dem Vorupdate in Sachen AUM Entwicklung für das Jahr 2017 ist die  Euphorie fast grenzenlos: +50.33% innert einem Jahr und es gibt auch im 2018 für mich keinen Grund dem 19.5 Milliarden Franken Wert die Freundschaft zu kündigen. Einmal mehr sind meine sehr aggressiven Kursziele von letzter Woche zur reinen Makulatur verkommen. Sogar das Preisziel von 728 Franken, konnte am Freitagnachmittag übertroffen werden. Langsam aber sicher muss sich die Indexkommission der Schweizer Börse ernsthafte Gedanken machen, wann der Zuger Spezialist für Alternative Finanzanlagen Aufnahme im Swiss Market Index vorfinden wird. Ich tippe auf 2019. In der Zwischenzeit wird der 20. März 2018 herbeigesehnt, wenn das finale Jahresergebnis 2017 zur Publikation kommt. Neues Preisziel bis April 2018: 752 Franken. Ich würde daher unter dieser Optik auf den Julius Bär Warrant PGHBJB setzen. Mit einem Strike (Ausübungspreis) von 675 Franken, sind Sie im Hinblick auf einen weiteren Kursaufschwung mehr als optimal positioniert. (Neukauf des Julius Bär Warrant und Arrondierung des Basiswertes)

Einen Ritterschlag der ersten Güteklasse gab es von Goldman Sachs in Sachen Novo Nordisk (Börsensymbol: NVO US): Eine mehr als massive Preiszielerhöhung, welche im Hinblick auf die nächsten Quartalszahlen für die Papiere zu einem regelrechten Turbo mutierten. Mit einer Jahresrendite von +62.2% können Sie nun mehr als entspannt dem 1. Februar 2018 entgegenblicken: Präsentationstag der nächsten Finanzkennzahlen.  Werden die Optionstransaktionen noch genauer angeschaut sind die Würfel, sprich Meinungen schon längst gefasst worden. Ein Topergebnis, sprich der negative Ertragstrend wurde gebrochen. Ich würde mit gedeckten Calls, oberhalb des aktuellen Aktienkurses noch zusätzliche Gewinnprozente herausholen.  Die Panikreaktion einer Leserin, wird nun von Woche zu Woche immer wie unmissverständlicher, als der Kurs kurz nach unten tickte, bevor das Papier durchgestartet ist. Und keine Sorge: Mit einer Marktkapitalisierung von 138 Milliarden US$, sprechen wir von einem Weltmarktchampion im Pharmabereich. (Nachladen unter allen Markumständen)

Die „Börsensaga“ einer langweiligen Aktie hat sich nochmals akzentuiert, darf ich Ihnen nochmals den Pharmawert AbbVie (Börsensymbol: ABBV US) in Erinnerung rufen. Der 165.7 Milliarden US$ Gigant konnte innerhalb von zwölf Monaten um 70.50% an Wert  zulegen  und erreicht somit ein nochmaliges neues Rekordhoch. Im 2018 sollte das Kurs-/Gewinnverhältnis unter die Marke von 15.8 Punkten fallen. Im Gleichklang sollte die Dividendenrendite auf über 3% ansteigen. Als langfristiges Ziel sehe ich die Kursmarke von 112.60 US$, welche im Spätsommer 2018 fallen sollte. Mit dem Sprung über die Marke von 101,10 US$ hat die Aufwärtsbewegung in dieser Woche nochmals zusätzliche Unterstützung erhalten. Ich bitte Sie jetzt nochmals inständig Ihre Erwartungshaltung zu moderieren, denn die Wegstrecke, welche in den letzten zwölf Monaten vollzogen wurde, ist mehr als sensationell. (Nachladen unter allen Marktumständen)

Spannung total herrscht in Sachen GAM Holding (Börsensymbol: GAM SW): Trotz eines Zuwachses von 70.10% innert einem Jahr, werden immer wie mehr Hebelprodukte auf den 3 Milliarden Franken Wert erstellt. Hier rückt der ZKB Warrant GAMAYZ ins Zentrum des Geschehens: Mit einem Zuwachs von 178.95% seit dem 1.1.2018 haben spekulative Investoren den Braten gerochen. Ich stelle fest, dass immer wie mehr amerikanische Grossinvestoren mit im Spiel sind. Mehr als verständlich: Mit einem Schlag könnte aus der Portokasse ein bestens positioniertes Unternehmen erstanden werden und würde zugleich eine mehr als perfekte Operationsbasis für eine weitere Expansion im Euroland darstellen. (Nachladen unter allen Marktumständen bis auf 19 Franken)  

Die Höhenjagd beim US Investmenthaus Lazard (Börsensymbol: LAZ US) geht mit unverminderter Kadenz weiter. Mit einem Zuwachs von +52.06% innert einem Jahr (Rekordhoch), sollten Sie den Wink mit dem Zaunpfahl verstanden haben. Am 8. Februar 2018 folgt das Jahresergebnis 2017 und alles andere, als ein Topergebnis würde mich schwer verwundern. Das „M&A“ Business brummt regelrecht in Amerika. Die Vorzeichen stehen weiterhin auf grün. Bedenken Sie einfach, dass die mit 8 Milliarden US$ bewertete Investmentbank mit einem Kurs-/Gewinnverhältnis von 14.88 Punkten am Markt feilgeboten wird. Bleibt die konjunkturelle Grosswetterlage weiterhin sturmfrei, sollten Sie als Obolus noch in den Genuss einer Dividendenrendite von über 5% kommen. Mir gefällt die Story auch für den konservativen Investor mehr als bestens. (Nachladen unter allen Marktumständen)

Mit aller Kraft wurde der Kursanstieg der Papiere von OC Oerlikon (Börsensymbol: OERL SW) kurz vor Jahresende über die Marke von 17 Franken verhindert. Seit Freitagmorgen kann die Kauflawine nicht mehr aufgehalten werden. Jetzt sind die ganz grossen Spieler mit im Spiel: Ein Kurs von bis zu 19 Franken bis Ende Sommer 2018 ist nicht mehr auszuschliessen. Daher würde ich nicht mit Optionen bei diesem Wert hantieren, sondern weiterhin mit der reinen Aktienposition mit von der Partie sein. (Nachladen des Basiswertes)  

Vorabinformation für Trading Room Abonnenten: Die Schweizer SMI Aktie, welche weiterhin wie gestört in Amerika erstanden wird in der Ausgabe vom 23. Januar 2018. Jetzt auch mit Optionen im Hintergrund. Wenn das nicht verdächtig ist?

In Sachen Trading Room: Aufgrund der steigenden Anzahl der Mitglieder erhalten Sie ab der zweiten Kalenderwoche 2018 folgende neue Services auf Wochenbasis:

Der „Besserwisser“ Alarm: Hier werden Strategie erörtert, um vor der Bekanntgabe von Quartalszahlen zusätzlich zu profitieren, basierend auf ein umfassender Marktanalyse.

  • World Wide Best ETF Produkte: Nicht gehebelte ETF Produkte mit Jahresrenditen von bis zu 80%
  • Top 1.2 Million: Gedeckte Calls. Die Topselektion aus über 1 200 000 Möglichkeiten: Ausgezeichnetes Risiko- Renditeprofil mit Topwerten
  • Warrant of the Week: Heisse Spekulation mit  Hintergrund

Börsenausblick: 04/2018: Volle „Pulle“ weiterhin bei Clariant und Partners Group – Setzen Sie auf deutsche Nebenwerte.  Hier wird auch im 2018 die Post abgehen. – Meine Favoriten für den konservativen Investor bleiben Fraport (Börsensymbol: FRA GY) und BMW (BMW GR). Nützen Sie die Möglichkeiten für strategische Aktienkäufe bevor der Zug endgültig abgefahren ist.

Ihr François Bloch

19/01/2018
19/01/2018