Trading Desk

Adobe ist eine Kanone: Erfolgreiche Spekulation im Hinblick auf die Quartalszahlen! -EFG Spekulation war TOP! – Novo Nordisk ist der Wahnsinn!

"The Week" abonnieren

15/06/2020, by François Bloch

Lag der Zuwachs vor einer Woche über fünf Jahre beim US Softwarehersteller Adobe (Börsensymbol: ADBE US) noch bei +398.2%, so verbesserte sich diese Kennzahl nach der Präsentation der Quartalszahlen am Donnerstagabend auf +409.1%. Im Jahr 2017 lag der Buchwert noch bei 17.1 US$ pro Aktie, bis 2023  wird sich diese Masszahl auf 44.2 US$ akzentuieren. Damit ist das aktuell sehr sportliche Kurs-/Gewinnverhältnis von 43.2 besser vertreten. Hervorragend ist die aktuelle Umsatzrendite von 41.6%, welche auch in den kommenden Jahren auf diesem hohen Niveau verharren wird. Die Umstellung auf jährliche Lizenzgebühren, anstelle von Einmalgebühren bei der Nutzung der Produkte, wird auf Jahre hinaus einen überproportionalen Ertragszuwachs ermöglichen. Momentan liegt der Umsatz pro Mitarbeiter bei 493 563 US$ mit Tendenz steigend. Aufgrund der Vormachtstellung der Firma auf weltweiter Basis bei gewissen Softwareprodukten kann dank relativ hoher Forschungsausgaben die Kundenbindung nochmals verbessert werden. Damit werden die Eintrittshürden für die Konkurrenz erhöht. Falls Sie eine (Teil)-Kasko Absicherung mit nettem Renditepotential haben möchten, empfehle ich Ihnen den 400er US$ Call (Aktuell: 406.54 US$ Aktienkurs von Adobe) auf  Oktober 2020, welcher Ihnen 37.55 US$ einbringt. Diese defensive Strategie, offeriert in meinen Augen ein optimales Risiko-/Renditeprofil.  Sofern die Aktie bis zum Verfall nochmals durch die Decke geht, können Sie die Position auf einen späteren Zeitpunkt rollen. Handelsstrategie: Gedeckte Calls, weisen ein optimales Risiko-/Renditeprofil auf.  Absoluter Topwert mit unheimlich anmutenden Wachstumspotential.

Der Countdown ist eingeläutet bei den Papieren von EFG International (Börsensymbol: EFGN SW): In dieser Woche ist Optionenverfall und bei einem aktuellen Kurs von 6.76 Franken werden Ihnen die Calls ausgeübt. Ich würde an Ihrer Stelle den 6.40er Franken Call auf Dezember 2020 in Auftrag geben. Bedenken Sie einfach noch, dass die halbe Dividende in der zweiten Jahreshälfte 2020 fällig ist, damit wird Ihre Erfolgsstatistik noch besser ausfallen. Momentan scheint EFG speziell in Asien den Turnaround gefunden zu haben. Auch die Margensituation hat sich leicht verbessert, womit die Dividendenzahlung im Herbst 2020 nicht in Frage gestellt sein sollte. Wichtig bei der spezifischen EFG Strategie: Call-Prämien nicht reinvestieren, sondern als Puffer für Wertschwankungen einsetzen. Die Dividende ansammeln und auf jährlicher Basis in neue Papiere reinvestieren. Aussetzen würde ich diese Strategie nur, wenn die EFG Papiere über 7.12 Franken kotieren. Handelsstrategie: Sofort gedeckte Calls «rollen», den sonst werden Ihre Positionen Beute von hochspezialisierten Arbitrageuren, welche sich eine solche Gelegenheit nicht nehmen lassen.    

Mehr als heiss läuft bei den Mitgliedern des Trading Room das chinesische Papier ZTO Express (Börsensymbol: ZTO US): +49.42% seit dem 1.1.2020 ist ein  bemerkenswertes Ergebnis im aktuellen Umfeld. Der Spezialist für Expresslieferungen im Reich der Mitte wird mit 27.350 Milliarden US$ bewertet. Der Umsatz im Jahr 2019 lag bei 3.122 Milliarden US$. Der Buchwert des Papiers in Lokalwährung lag im Jahr 2017 bei 27.8 und wird sich bis 2023 auf 70.2 erhöhen. Wobei wir hier davon ausgehen müssen, dass die Probleme rund um COVID-19 vollständig eingedämmt sind. Hier lässt sich mit gedeckten Calls ein optimales Risiko-/Renditeprofil herstellen: Gut gefällt mir in diesem Zusammenhang der 34.71 US$ Call auf Oktober 2020. Ohne (Teil)-Absicherung, würde ich trotz des enormen Wachstumspotentials nicht einsteigen. Die Rendite ist hervorragend und jetzt alles auf den letzten Drücker zu versuchen, entspricht nicht meiner Investmentstrategie. Handelsstrategie: Gedeckten Calls sind auch hier Trumpf.

Von einem anderen Börsenstern ist weiterhin der israelische Höhenflieger SolarEdge (Börsensymbol: SEDG US) mit Kotierung an der New York Stock Exchange: +645.7% innert drei Jahren, während der S&P 500 Index in der gleichen Periode einen Gewinn von 31.5% erzielte. Am, 4. August 2020 sind die nächsten Quartalszahlen angesagt und daher sind Vorsichtsmassnahmen angebracht in Form gedeckter Calls: Das diese spezifische «The Week» Strategie auf grossen Anklang stösst, können Sie am Handelsvolumen an den Optionenbörsen feststellen. Das Handelsvolumen lag über die letzten drei Monate auf Tagesbasis bei 3 737 Kontrakten, aber am letzten Tag der Woche waren wir bei 9 537 Kontrakten. Damit wurden mehr Aktien über Optionen bewegt, als im physischen Handel am Freitag umgesetzt wurden. Enorm in diesem Zusammenhang finde ich den 130er Call auf Dezember 2020. Die Implizite Volatilität liegt bei hohen 75%. Im Hinblick auf die nächsten Quartalszahlen macht diese Strategie Sinn. Sofern meine Mutmassungen sich in die Praxis umsetzten lassen, würde das Papier im 2023 zu einem Kurs-/Gewinnverhältnis von unter 20 Punkten gehandelt. Auf dieses Datum erwarte ich eine Umsatzrendite von über 16%. Ich gehe  davon aus, dass wir bei diesem Marktchampion der absoluten Extraklasse im Jahr 2023 erstmals einen Ertrag  von über 2.1 Milliarden US$ sehen werden. Unterstützend wirken auch die Massnahmen der neu formierten israelischen Regierung, welche bis 2030 einen zweistelligen Milliardenbetrag investieren werden, um die Energiegewinnung im Land auf saubere Basis umzustellen. Handelsstrategie: Agieren Sie mit gedeckten Calls um Ihre eklatanten Gewinne zu verteidigen. Hier ist die Party noch lange nicht zu Ende.

Freude herrscht bei meiner Leserschaft im Fall von Novo Nordisk (Börsensymbol: NOVO BB): +48% innert drei Jahren ist ein starkes Stück beim Insulinspezialisten. Im Jahr 2017 lag der Umsatz bei 111 Milliarden DKK, bis 2023 werden 162 Milliarden DKK in Aussicht gestellt. Bei der Umsatzrendite dürfte im Jahr 2022 erstmals die Schallmauer von 44% durchbrochen werden. Konsequent gilt es, die Dividende auf jährlicher Basis zu reinvestieren. Dadurch beschleunigen Sie Ihre Aktienperformance in einem stabilen Marktumfeld. Lag die Dividende pro Aktie im Jahr 2017 noch bei 7.85 DKK, so akzentuiert sich dieser Betrag per 2022 auf knapp unter 11 DKK. Ich würde in diesem Fall davon absehen, mit gedeckten Calls zu agieren. Für mich ein Top 5 Wert in Europa. Handelsstrategie: Qualitätsaktie aus dem hohen Norden Europa mit einem langjährigen Verkaufsverbot versehen.

Auf Erfolgskurs befindet sich der amerikanische Funkantennenspezialist American Tower (Börsensymbol: AMT US): +193.5% innert fünf Jahren ist eine Sensation. Dies auch unter Berücksichtigung, dass der S&P 500 Index in der gleichen Frist nur um 56.6% an Wert zugelegt hat. Bald ist ein weiterer Freudentag für Sie als Aktionär angesagt: Am 18. Juni 2020 erfolgt eine Dividendenzahlung von 1.10 pro Aktie. Auf Jahresbasis macht dies immerhin 1.7% aus. Was für eine konsequente Long-Positionierung, ohne gedeckte Calls spricht, ist das geringe Volumen auf diesen Derivaten und ein relativ grosser Bid-/Ask Spread. Im Jahr 2017 lag der Umsatz noch bei 6.664 Milliarden US$, im Jahr 2023 werden erstmals 9 Milliarden US$ angestrebt. Noch extremer ist in meinen Augen die Entwicklung des Gewinns pro Aktie: 2.67 US$ im Jahr 2017 im Vergleich zu voraussichtlichen 6.42 US$ im Jahr 2023. Einziger Malus ist das relativ sportliche Kurs-/Gewinnverhältnis von 61.7 Punkten, was beim REIT im oberem Mittelfeld liegt. Konkret empfehle ich Ihnen, auf jährlicher Basis die Dividende zu reinvestieren, aber keine weiteren Positionen zu kaufen. Handelsstrategie: Dividende reinvestieren und sonst keine Positionsveränderung vornehmen.

Hervorragend unterwegs sind die Papiere des amerikanische Datenwarehouse Spezialisten Equinix (Börsensymbol: EQIX US): +180.1% innert fünf Jahren, was bemerkenswert ist. Nun gilt es, einen Marschhalt einzulegen, denn die Mehrrendite gegenüber dem S&P 500 Index ist frappant. Im Jahr 2017 lag der Umsatz des Unternehmens noch bei 4.368 Milliarden US$, laut meinen Tools sehe ich nun eine Wert von 7.6 Milliarden US$ per 2023 voraus. Das Vorsteuerergebnis (EBIT) dürfte sich in der gleichen Periode mehr als vervierfachen. Trotzdem würde ich an Ihrer Stelle einen Gang zurückschalten und mit gedeckten Calls agieren. Besonders gut unter diesen Prämissen gefällt mir der 630er US$ Call auf Dezember 2020. Hier erhalten Sie auf der Geldseite 91.60 US$ ausbezahlt. Die implizite Volatilität liegt bei knapp unter 40. Am 17. August 2020 ist die nächste Dividendenausschüttung angesagt: 2.66 US$ pro Aktie. Ich würde diesen Obolus nicht in neue Papiere reinvestieren. Handelsstrategie: Eine (Teil)-Absicherung ist im aktuellen (Markt)-Umfeld angebracht.

Die absolute Superrendite gab es bislang für den amerikanischen Flugzeugbestandteilspezialisten Heico (Börsensymbol: HEI US): +363.9% innert fünf Jahren. Nun gilt es auch hier, ein Sicherheitsdispositiv in die Wege zu leiten. Dank extrem hoher Volatilitätsprämien können Sie eine (Teil)-Absicherung relativ einfach umsetzen. Mir gefällt besonders der 100er US$ Call auf  Dezember 2020. Die implizite Volatilität auf der Briefseite liegt bei astronomisch hohen 58, was dieses Unterfangen erleichtert. Für das Geschäftsjahr 2020 erwarte ich einen signifikanten Dämpfer beim Umsatz: -280 Millionen US$ gegenüber dem Jahr 2019. Sicherlich ist die Umsatzrendite von knapp über 20%, weiterhin Spitze, aber die Tendenz vermag nicht zu überzeugen. Dies ist Gift für meine Bewertungsmodelle und mahnt zur Vorsicht. Handelsstrategie: Es gilt, gedeckte Calls in Position bringen.

Einen Fels in der Brandung stellen die Papiere von Mastercard (Börsensymbol: MA US) dar: +273.3% innert fünf Jahren bei reinvestierten Dividenden. Auch hier gilt es, einen Marschhalt einzulegen: Dazu ist der 300er US$ Call auf Januar 2021 prädestiniert: Sie erhalten enorme 31 US$ auf der Geldseite ausbezahlt. Die Aktie wurde am Freitagabend zu 297 US$ gehandelt. Die am 2. Juli 2020 anfallende Dividende von 0.50 US$, würde ich hingegen im aktuellen Marktumfeld nicht reinvestieren, da im Jahr 2020 erstmals keine Gewinnsteigerung gegenüber der Vorjahresperiode stattfinden wird.  Handelsstrategie: Gedeckte Calls sind Pflicht.  

Im Vorfeld der nächsten Quartalszahlen vom 23. Juli 2020 bei WIX.COM (Börsensymbol: WIX US) gilt es die Gunst der Stunde zu nutzen, und auch hier einen Gang zurückzuschalten. Der Zuwachs beim mit 11.2 Milliarden US$ evaluierten Papier liegt über fünf Jahr bei phänomenalen +781.9%. Ausserordentlich gut gefällt mir der 170er Call auf Januar 2021. Sie erhalten hier pro Aktie satte 61.8 US$. (Aktuell: 216.06 US$). Handelsstrategie: Gedeckte Calls sind Pflicht.  

Future: -620 Punkte im Dow Jones Index – Alles kann sich in Windeseile verändern.

Handelsausblick: Abwarten mit Hebelprodukten, sei es mit Long wie auch mit Short Produkten. Es gibt keine klare Tendenz, daher erst ab Donnerstag neue Empfehlungen im Trading Room.

Mit freundlichen Grüssen

François Bloch

14/06/2020
12/06/2020