Zurück
payoff Traders Idea Trading Desk

BB Biotech: Verlockende Kehrtwende

25.01.2023 3 Min.
  • Christian Ingerl
    Redaktor

Die Aktie der Beteiligungsfirma befindet sich dank abnehmender Risikoaversion auf Erholungskurs. Das Potenzial scheint noch nicht ausgeschöpft zu sein.

Die Risikoscheu gegenüber Tech- und Biotech-Aktien im vergangenen Jahr hinterliess dicke Bremsspuren in der Bilanz von BB Biotech. Das Unternehmen, das weltweit in Firmen mit innovativen Medikamenten sowie Technologien investiert, wies einen Nettoverlust für das Jahr 2022 von CHF 358 Mio. aus. Trotzdem dürfen sich die Aktionäre über eine Dividende von CHF 2.85 je Anteilsschein freuen. Daraus errechnet sich eine stattliche Rendite von 4.8%.

Verborgene Werte

Die überdurchschnittlich hohe Dividendenrendite ist allerdings nur eine Nebensache bei der Beteiligungsgesellschaft und bietet auch nur einen schwachen Trost in Anbetracht der Kursverluste im vergangenen Jahr. Der Titel verlor 2022 knapp ein Fünftel an Wert. Damit schnitt die Aktie nicht nur schlechter als das Gros der Biotech-Indizes ab, die Performance weicht auch stark von der Wertentwicklung des zugrundeliegenden Portfolios ab. Der Innere Wert (NAV) der gehaltenen Beteiligungen ging 2022 lediglich um 11.0% zurück.

Grundsätzlich hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, im langfristigen Durchschnitt eine zweistellige Rendite pro Jahr zu erwirtschaften. Erreicht werden soll dies mit dem auf profitable Unternehmen und Small- und Mid-Caps mit starken Pipelines. Im laufenden Jahr stehen laut dem Management diesbezüglich wichtiger Ereignisse wie zum Beispiel im Bereich der mRNA-Vakzine an. Hier verlagert sich der Fokus von SARS-CoV-2 hin zu Impfstoffen gegen saisonale Atemwegsviren. Bei der US-Biotech-Schmiede Moderna werden Daten zu seinem Grippeimpfstoff mRNA-1010 und seinem RSV-Vakzin mRNA-1345 erwartet.

Zahlreiche Hoffnungsträger

Auch im Bereich der Krebsbekämpfung ist BB Biotech gross engagiert. Aufgrund von günstigen Bewertungen wurden die Positionen in die Onkologie-Firmen Revolution Medicines, Fate Therapeutics, Black Diamond Therapeutics und Essa Pharma im Schlussviertel 2022 sogar aufgestockt. Zusätzlich erhöhten die Manager ihre Investitionen in etablierteren Biotech-Unternehmen wie Incyte und dem Gentherapie-Spezialisten Ionis. BB Biotech geht darüber hinaus davon aus, dass zahlreiche Zulassungsanträge, Produktgenehmigungen sowie wichtige Indikationserweiterungen die künftigen Umsatz- und Gewinnchancen der Beteiligungspositionen begünstigen. Dazu zählt unter anderem die Zulassung der zwei Antisense-Nukleotide von Ionis sowie die erste Geneditierungstherapie von Crispr Therapeutics und Vertex bei Sichelzellkrankheit und Beta-Thalassämie.

Anlagekonklusion

Bereits seit einigen Wochen blasen die internationalen Biotechs zum Rebound und die BB Biotech-Aktie hat im Zuge dessen ebenfalls nach oben gedreht. Um rund 8% avancierte der Titel seit Silvester und überwand dabei sogar den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt. Im Falle von Zulassungserfolgen der Portfoliomitglieder sowie eines möglichen disinflationären Umfelds in 2023 besteht noch weiteres Aufholpotenzial, welches mutige Anleger mit einem Hebel-Papier aufgreifen können. Der Call-Warrant HBIOVU von der UBS ist dazu bestens geeignet. Das Produkt verfügt über einen Mulitplikator von 5.9 und der Strike liegt mit CHF 70 in etwa auf dem Jahreshoch des Basiswertes. Mit einer Laufzeit bis 20. Dezember 2023 hat BB Biotech ausreichend Zeit, verlorenen Boden wieder gut zu machen. Anleger sind bei dem Optionsschein keinem Knock-out ausgesetzt.

Dies wiederum gilt nicht für den Mini Future LBIQJB von Julius Bär. Bei dem Long-Produkt befindet sich bei CHF 50.2014 das Stop-Loss-Level, das entspricht einem Abstand von 16.2% zur aktuellen Notierung. Das Produkt mit einem Hebel von 5 eignet sich vor allem dafür, eine kurzfristige Wette nach oben einzugehen.  

Weitere News aus der Rubrik

Unsere Rubriken