Trading Desk

Die Aktie des deutschen Medizintechnikunternehmen Geratherm ist ohne Kratzer durch die Börsenstürme gekommen und besitzt ein vielversprechendes Kursgewinnpotenzial.

08/04/2020, by Dieter Haas

Geratherm Medical ist ein international ausgerichtetes Medizintechnikunternehmen mit den Geschäftsbereichen Health Care Diagnostik, Medizinische Wärmesysteme, Cardio/Stroke und Respiratory.

Die Wurzel der Unternehmung liegen in der medizinischen Temperaturmessung. In diesem Bereich bietet Geratherm ein breites Spektrum von Produkten an, die überwiegend Alleinstellungsmerkmale haben. Der deutsche Diagnostikhersteller stellt seinen Kunden/Patienten hochwertige Produkte vom Fieberthermometer bis zu komplexen Wärmesystemen für den OP- und Rettungsbereich zur Verfügung. Im Bereich Cardio konzentriert sich die Gruppe auf Produktentwicklungen zur Detektion von Vorhofflimmern zur Schlaganfallprävention. Das Segment Respiratory entwickelt, produziert und vertreibt Produkte zur Lungenfunktionsmessung.

Die Geratherm Medical AG ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und am Amtlichen Handel der Frankfurter Wertpapierbörse- im sogenannten Primestandard – zugelassen. Weiterhin ist die Geratherm Medical AG im sogenannten German Entrepreneurial Index und im German Health-Care Index vertreten.

Die Geratherm Medical verzeichnet gemäss einer Pressemitteilung vom 31. März auf konsolidierter Basis für das Geschäftsjahr 2019 einen Umsatzrückgang von -7,8 % auf 19,9 Mio EUR. Das Stammgeschäft Healthcare Diagnostic (66,0 % vom Konzernumsatz) konnte ein solides Wachstum von +5,1 % verzeichnen. Zu einmaligen Sonderbelastungen kam es bei der apoplex medical, wo die bisherigen Umsätze entsprechend IFRS über die gesamte Laufzeit der abgeschlossenen Klinikverträge abgegrenzt werden mussten. Der Einmaleffekt führte zu einem Umsatzrückgang von 205 TEUR und einer Ergebnisbelastung von 568 TEUR, hiervon entfallen 313 TEUR auf die passiven latenten Steuerabgrenzungen für Entwicklungsleistungen. Bei der Tochtergesellschaft LMT Medical kam es durch Produktumstellungen zu Verschiebungen von Aufträgen in das Geschäftsjahr 2020 zu einem Umsatzrückgang in Höhe von 1.409 TEUR und einer Ergebnisbelastung von 467 EUR auf Konzernebene.

Die Sonderbelastungen aus dem Jahr 2019 dürften in dieser Form für das Geschäftsjahr 2020 nicht mehr auftreten. Die Geratherm Medical ist durch die Corona Pandemie stark in das neue Geschäftsjahr gestartet. Die Produktion von Fieberthermometern wird gegenwärtig um 30 % erhöht. Die Nachfrage kann damit aber derzeit nicht abgedeckt werden. Es gibt Hinweise, dass die Lungenfunktion von Patienten nach Corona bedingtem Krankenhausaufenthalt eingeschränkt sein könnte. Zur Diagnose der Spätfolgen vertreibt die Geratherm Respiratory Lungenfunktionsmessgeräte. Der Absatz ist im I. Quartal um 30 % gestiegen. Auftragseingänge kommen derzeit verstärkt aus China. Geratherm geht davon aus, dass andere Länder folgen. Entsprechende Produktionskapazitäten stehen durch den kürzlich abgeschlossenen Fabrikneubau in Bad Kissingen zur Verfügung.

Die Geratherm Medical erwartet für das Geschäftsjahr 2020 einen deutlich höheren Umsatz- und Ertragsausweis.

Die Aktie ist gemessen am KGV von 28 (Infront) nicht gerade ein Schnäppchen. Dank einer Dividendenrendite von über 4% ist das Kursrisiko nach unten dennoch gut abgesichert und die mittelfristigen positiven Gewinnperspektiven sollten dazu führen, dass das KGV sich tendenziell zurückbildet. Die Veröffentlichung des detaillierten Geschäftsberichtes erfolgt am 23. April 2020.

Anlagekonklusion:

Der Kauf der Aktie von Geratherm eignet sich besonders für Anleger, die ein breit diversifiziertes Portfolio im Bereich Gesundheitswesen besitzen. Für die kommenden Monate dürfte sich der Titel, sowohl relativ zum DAX als auch absolut betrachtet, positiv entwickeln. Wir schätzen auf 12-Monate ein Kursziel im Bereich des Allzeithoch um EUR 14.

 

 Quelle: Swissquote

08/04/2020
08/04/2020