Trading Desk

 Abstossen heisst die Devise! Nehmen Sie keine unnötigen Risiken – Die Party ist zu Ende.

"The Week" abonnieren

16/03/2020, by François Bloch

Höchst erfolgreich unterwegs sind die Papiere von Digital Realty Trust (Börsensymbol: DLR US): +150.5% innert fünf Jahren, während der S&P 500 Index in der gleichen Periode nur einen Zuwachs von 42.6% erzielen konnte. Jetzt müssen Sie auch beim 30 Milliarden US$ Börsenstar konsequent sein und die Papiere abstossen. Ein erwartetes Kurs-/Gewinnverhältnis von 109 Punkten im Jahr 2020, welches im Jahr 2021 nur marginal auf 102 Punkten fällt sind auch für einen US REIT sehr stolze Werte.
Handelsstrategie: Verkaufen unter allen Marktverhältnissen.   
 
Das Trauerspiel bei Ascom (Börsensymbol: ASCN SW) akzentuiert sich von Woche zu Woche. Das Resultat seit Jahresanfang: -51.05% (Neues Rekordminus). In der Zwischenzeit befindet sich die Marktkapitalisierung bei ultratiefen 185 Millionen Franken (Vorwoche: 281 Millionen Franken).  Stark unterwegs ist der Julius Bär Put Warrant ASPOJB, welcher den glücklichen Käufer eine Wochenperformance von +74.92% ermöglichte. Seien wir uns bewusst, dass der Berner Konzern sich in einer Transformationsphase befindet. Ich bin sehr skeptisch, ob im Jahr 2020 das Betriebsergebnis (EBIT) die Marke von 10 Millionen Franken übersteigen wird.
Handelsstrategie: Bleiben Sie Short bei Ascom, die Talfahrt ist noch nicht zu Ende. Julius Bär Put Warrant ist eine Wucht: +266.99% innert vier Wochen. 
 
In einer hervorragenden Verfassung präsentiert sich American Tower (Börsensymbol: AMT US): +164.4% innert fünf Jahren ist ein spektakuläres Ergebnis unter allen Marktaspekten. Nun müssen Sie auch hier Vorsichtsmassnahmen ergreifen: Das Kurs-/Gewinnverhältnis ist laut meinen Analysen per 2021 bei 46 Punkten angelangt. Ich würde mich an Ihrer Stelle aktiv werden und ein Sicherheitsdispositiv aufziehen. Der 240er Call auf Oktober 2020, wird mit einer impliziten Volatilität von 38.6% entschädigt. In der Zwischenzeit, kassieren Sie als Call-Verkäufer eine Dividendenrendite von 1.8%, was nicht zu unterschätzen ist. Wichtig ist für Sie in diesem ganzen Unterfangen der 1. Mai 2020, wenn die nächsten Quartalszahlen publiziert werden. Jedenfalls stimmt das Produkteangebot des 5G Champions auf der ganzen Linie und ich würde nicht von Ihrer Position abrücken und einzig gedeckte Calls in Auftrag geben, damit Sie in der aktuellen Marktverfassung keine schlaflosen Nächte haben.
Handelsstrategie: Gedeckte Calls sind absolute Pflicht in der aktuellen Marktverfassung. 
 
Meine x-fachen Warnungen in Sachen Meyer Burger (Börsensymbol: MBTN SW): -52.03% seit dem 1.1.2020 waren mehr als richtig. Ich empfehle Ihnen, weiterhin nicht aktiv zu sein, denn auch im Jahr 2020 wird der Solarzellenproduzent kein positives Betriebsergebnis erzielen können. Ich bin überzeugt, dass viele Hedgefonds Ihre Short Positionen weiterhin aufrechterhalten werden. Erst unter einer Marke von 10 Rappen, wird der Druck abflauen. Der einstige Milliarden Titel wird seine Talfahrt nochmals akzentuieren. Falls Sie noch Positionen in Ihrem Portfolio halten, gilt es reinen Tisch zu machen.
Handelsstrategie: Abstossen unter allen Marktverhältnissen.  
 
Noch müssen Sie sich gedulden bis Sie  bei Sopra-Steria (Börsensymbol: SOP FP) wieder auf Schnäppchenjagd gehen können: Der französische IT Dienstleister, wird zu einem höchst attraktiven Kurs-/Gewinnverhältnis von 10.7 Punkten gehandelt. Trotzdem, sollten Sie nicht kopflos in die Bresche springen, sondern ruhig die Stürme der Märkte an sich vorbeiziehen lassen. Hier würde ich erst bei 96 Euro (Aktuell: 104.60 Euro) einen möglichen Positionsaufbau vollziehen. Das Management überzeugt auf der ganzen Linie, Das Unternehmen ist eine absolute Wucht.  Ausgezeichnetes Management und Produktepalette im europäischen Kontext.  
 
Meine Warnungen in Sachen Aryzta (Börsensymbol: ARYN SW) waren richtig: -60.18% seit dem 1.1.2020. Auch im Jahr 2020, wird das Unternehmen kein positives Betriebsergebnis erzielen können. Hier erwarte ich einen Sturz auf unter 0.40 Franken (Aktuell: 0.43 Franken) pro Aktie. Das charttechnische Kursbild sieht sogar ein Tauchen auf unter 0.38 Franken.
Handelsstrategie: Bleiben Sie Short in diesem Titel.  Speziell Hedgefonds, werden hier nochmals für richtig Tempo nach unten machen. 

Abwarten heisst die Devise bei den Papieren der UBS (Börsensymbol: UBSG SW): Obwohl die Aktien weit unter die neuralgische Marke von 10 Franken (aktuell: 8.05 Franken) gefallen sind, würde ich noch nicht aktiv werden. Auf dem aktuellen Kursniveau liegt die Dividendenrendite bei 8.69%, wenn meine Modellannahme mit der Realität übereinstimmen. In Kombination mit gedeckten Calls hätten Sie ein starkes Paket geschnürt. Leider, wird die grösste Schweizer Bank, sich der negativen Kurstendenz nicht entziehen können. Gegenwärtig liegt das Kurs-/Gewinnverhältnis laut der Einschätzung führender Analysten bei höchst attraktiven 6.54 Punkten, was massiv unter dem historischen Durchschnitt liegt, trotzdem würde ich momentan keine Aufwärtswette eingehen. Im aktuellen Kontext, sehe ich keine realistische Chance, dass die UBS in diesem Jahr ein Aktienrückkaufprogramm in Milliardenhöhe durchführen kann. Meine Gewinnerwartungen für das erste Quartal 2020 habe ich massiv zusammengestrichen. Im aktuellen Kontext gehe ich davon aus, dass der Gewinn für das erste Quartal unter die Marke von 722 Millionen Franken fällt. Spannend wird in diesem Zusammenhang sein, wie sich das Cost-Income Ratio für das amerikanische Vermögensverwaltungsgeschäft entwickelt. Eine Kennzahl über 90%, würde hier wirklich nicht überraschen. Daher bitte ich Sie, sich zu gedulden bis das UBS Papier unter die Marke von 8 Franken fällt. (Aktuell: 8.05 Franken).
Handelsstrategie: «Doppeldecker» auf UBS, der Freiflug ist noch nicht zu Ende.  
  
Ich möchte Sie zum wiederholten Mal darauf hinweisen Gewinne beim US Datencenterspezialist Equinix (Börsensymbol: EQIX US) einzukassieren: Innert fünf Jahren gewann einer der weltweit führende Spezialist seines Sektors 192.3% (Neuer Rekord) hinzu, während der S&P 500 Index nur ein Kursplus von 42.1% in der gleichen Periode erzielen konnte. Das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis beträgt astronomische 79.5 Punkte und fällt per 2021 auf unter 68. Sicherlich dürfen Sie dieses Papier nicht mit gleichen Ellen messen wie andere Wertpapiere da es sich um einen REIT handelt, aber trotzdem gilt es eine Portion Realität an den Tag zu legen. Es fällt Ihnen keinen Zacken aus der Krone, wenn Sie einen Schlussstrich unter dieses sensationelle Investment ziehen. Das mit 53 Milliarden US$ taxierte Unternehmen, hat über die letzten fünf Jahre wertvolle Marktanteile hinzugewinnen können, was für die Anlageempfehlung gesprochen hat. Aus charttechnischer Perspektive sind folgende Punkte zu beachten: 522.50 US$ (1) und 485. 58 US$ (2) und dies bei einem Kurs von 621 US$.
Handelsstrategie: Abstossen zum wiederholten Mal unter allen Marktverhältnissen. 
 
Voll auf Sinkflug eingestellt sind die Papiere von Santhera Pharmaceuticals (Börsensymbol: SANN SW): -40.12% seit dem 1.1.2020 und als Mitglied des Trading Room kennen Sie meine Ausrufezeichen zu diesem Wert. Auch im Jahr 2020, werden bei dieser innovativen Firma die Ausgaben massiv höher sein als die Einnahmen. Ich wäre nicht überrascht, wenn es im Laufe dieser Woche noch zu grösseren Abgaben kommen würde, bevor eine Gegenbewegung nach oben einsetzt.
Handelsstrategie: Hier müssen Sie konsequent sein. Achtung: Kleine Marktkapitalisierung und daher erratische Preisfindung.   
  
Ziehen Sie die Reissleine beim Hörgerätehersteller Sonova (Börsensymbol: SOON SW): +40.2% innert fünf Jahren. Dies ist eine absolute Sensation unter Berücksichtigung des aktuellen Marktumfelds. Mit einer Marktkapitalisierung von 14 Milliarden Franken spielt das Unternehmen aus Stäfa im Vorhof der Champions League. Im Jahr 2021 wird die Firma erstmals einen Umsatz von über 2.8 Milliarden Franken erzielen können. 2017 lag diese Kennzahl noch bei 2.396 Milliarden Franken. Diese Fortschritte sind frappant und dank einer konsequenten Forschungsstrategie wird die Marktstellung über die kommenden Jahre hinaus ausgeweitet. Die Dividendenausschüttung, sollten Sie auf jeden Fall reinvestieren. Neue Papiere zu erstehen, würde ich hingegen weiterhin nicht. Aus charttechnischer Sicht sehe ich den nächsten Wendepunkt nach unten bei 183.20 (1). Eine zusätzliche Absicherung nach unten liegt bei 166.20 Franken (Aktuell: 186.50 Franken).
Handelsstrategie: Zurückkaufen des gedeckten Calls. Aktie endgültig liquidieren.   
 
Ausgezeichnet unterwegs sind die Papiere der Deutschen Börse (Börsensymbol: DB1 GY): 72.2% bei einer Investitionsperiode von fünf Jahren. Der 22 Milliarden Euro Titel ist eine Wucht und mutiert zur einer Top-Aktie innerhalb des DAX Index. Im Jahr 2021 fällt das Kurs-/Gewinnverhältnis auf 16.7 Punkte. Die Umsatzrendite wird im Jahr 2021 55.7% erreichen. Sofern alles weiter normal läuft, wird das Kurs-/Gewinnverhältnis im Jahr 2023 unter 14 Punkte fallen, was einen Hammerwert darstellt. Das Management überzeugt auf der ganzen Linie. Zu den weiteren Favoriten aus dem gleichen Sektor zählt unter anderem Chicago Mercantile Exchange (Börsensymbol: CME US). Die Chartsituation sieht folgende Widerstandspunkte nach unten: 117.30 (1) und 108.2 (2).
Handelsstrategie: Gedeckte Calls zurückkaufen und glattstellen. Gleichzeitig die Positionen veräussern und zu einem späteren Zeitpunkt wieder neu erstehen.  
 
Ich würde die Gewinne bei Adobe (Börsensymbol: ADBE US) einkassieren.
Handelsstrategie: Warten Sie ab mit neuen Positionen, obwohl das Unternehmen ausgezeichnet aufgestellt ist.  
 
Sensationell, waren die vor drei Wochen präsentierten Abschlusszahlen 2019 beim französischen Flugzeugkomponentenhersteller Safran (Börsensymbol: SAF FP), trotzdem konnte sich das Papier der Abwärtstendenz nicht entziehen. Wichtig erscheint mir, dass wir die Perspektiven nicht verlieren: +36.3% (Vorwoche: +91.87%) innert fünf Jahren ist ein starkes Ergebnis, unter Berücksichtigung, dass der EuroStoxx 50 in der gleichen Periode 30.2% einbüsste. Hier würde ich nun einen Schlussstrich ziehen und die Positionen veräussern.
Handelsstrategie: Nehmen Sie die Gewinne mit.  
 
Future: -1 041 Punkte im Dow Jones Index – Alles kann sich in Windeseile verändern.  
 
Bitcoin: Unter 5 000 US$ und die Talfahrt geht weiter! Verkaufen Sie dieses Zahlungsmittel unter allen Umständen! 
 
Handelsausblick: Warten Sie ab mit Neuinvestitionen. Nächster Zeitpunkt zum Investieren ist wohl erst um den 23. März 2020.   
 
Mit herzlichen Grüssen François Bloch 

16/03/2020
13/03/2020