Trading Desk

 US-Beteiligungswert im Höhenflug - Deutsche Börse steigt und steigt - Energiewerte sind stark

"The Week" abonnieren

03/02/2020, by François Bloch

In einer überzeugenden Verfassung präsentiert sich das Beteiligungsunternehmen KKR (Börsensymbol: KKR US): +38.58% innert einem Jahr ist eine Sensation und ein Ende des Höhenflugs beim mit 27 Milliarden US$ taxierten Höhenflieger ist noch lange nicht in Sicht. Lag das Betriebsergebnis (EBIT) im Jahr 2016 bei 537 Millionen US$, so wird sich diese Kennzahl bis 2021 auf über 2.6 Milliarden US$ erhöhen. Aufgrund dieser Annahme würde das Papier dann ein Kurs-/Gewinnverhältnis von unter 20 Punkten aufweisen. Wichtig für Sie als Anleger, dass Sie die Dividende permanent in neue Papiere reinvestieren, denn das Beteiligungspapier hat noch einige versteckte Perlen, welche noch nicht via IPOs an die Börse gebracht wurden. Der Einsatz von gedeckten Calls ist in diesem Fall nicht opportun. Es gilt diese «The Week» Perle nochmals aufzustocken, denn noch läuft diese Aktie unter dem Radar der hiesigen Finanzinstitute. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Ausgezeichnet unterwegs sind die Papiere von Bechtle (Börsensymbol: BC8 GY): +254.3% bei reinvestierten Dividenden über eine Periode von 60 Monaten ist ein  ausgezeichnetes Ergebnis. Nun gilt es, auf keinen Fall weitere Papiere zu erwerben, denn die Bewertung mit einem Kurs-/Gewinnverhältnis von 30.2 Punkten mehr als sportlich. Trotzdem würde ich die Positionen nicht abstossen, denn das Potential des Unternehmens ist eindrücklich. Laut meinen Vorhersagen wird sich das Betriebsergebnis (EBIT) rasant verbessern: Lag diese Kennzahl im Jahr 2016 noch bei 144 Millionen Euro, so sollte dieser Wert im Jahr 2021 bereits die Marke von 280 Millionen Euro erreichen. Per 2022, würde damit das Kurs-/Gewinnverhältnis unter die Marke von 24.9 fallen.  Der asiatische Finanzgigant HSBC ist richtig heiss auf dieses Papier und rührt die Werbetrommel im Hintergrund. Handelsstrategie: Nachladeverbot, aber die Dividendenausschüttung in neue Papiere reinvestieren.

Mit Freude nehme ich zur Kenntnis, dass die Papiere des US-Energiegiganten NextEra Energy (Börsensymbol: NEE US) nach der Publikation der letzten Quartalszahlen vor einer Woche ein neues Rekordhoch erreichten. Der mit 131 Milliarden US$ taxierte Gigant erzielte bei reinvestierten Dividenden, über eine Periode von fünf Jahren einen Gewinn von +159.5%.  Die weltweite Nr.1 in Sachen «saubere» Energiegewinnung wird seinen Höhenflug auch in den kommenden Monaten fortsetzen, denn im Jahr 2020 wird das Betriebsergebnis (EBIT) erstmals die Marke von 6 Milliarden US$ streifen. Im Jahr 2017 lag diese Kennzahl noch bei 4.743 Milliarden US$. Meine Modelle gehen davon aus, dass sich die Umsatzrendite von 29.5% im Jahr 2020 auf 33% im Jahr 2021 erhöhen sollte. Gelingt es dem ausgezeichnet positionierten Unternehmen, in diesem Jahr die Umsatzmarke von 20 Milliarden Franken zu durchbrechen, dann verstehen Sie, weshalb ich dieses Papier mit Begeisterung nochmals empfehle. Auch das charttechnische Kursbild trägt zur Attraktivität des Papiers bei. Aus dieser Optik heraus macht es keinen Sinn, mit gedeckten Calls zu agieren. Bis im Vorfeld der nächsten Quartalszahlen, welche am 28. April 2020 publiziert werden, würde ich nicht mit gedeckten Calls agieren, denn die Aufwärtstendenz ist zu ausgeprägt. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen, denn wir stehen stets zu unseren Empfehlungen auch unter schwierigen Umständen.

Volle Kraft voraus heisst es weiterhin bei den Papieren der Deutschen Börse (Börsensymbol: DB1 GY): +130.9% innert fünf Jahren ist eine beachtliche Leistung unter der Berücksichtigung, dass der DAX Index in der gleichen Periode nur einen Zuwachs von 19.2% verbuchen konnte. Im Jahr 2016 lag der EBIT noch bei 1.22 Milliarden Euro. Bis 2022 wird sich diese Kennzahl auf über 2.02 Milliarden Euro erhöhen. Unter diesen Prämissen unterschreitet das Kurs-/Gewinnverhältnis im Jahr 2022 erstmals wieder die Marke von 20 Punkten. Fast schon phänomenal ist laut meinen Modellanalysen die Umsatzrendite von 55.2% im Jahr 2020. Wichtig ist in diesem Fall, dass Sie konsequent die Dividende in neue Papiere reinvestieren. Der Einsatz von gedeckten Calls ist nicht opportun. Handelsstrategie: Halten und geniessen.

Hervorragend ist für Sie die Erfolgsbilanz von NASDAQ (Börsensymbol: NDAQ US): +160% beträgt das Kursplus über die letzten fünf Jahren beim Betreiber der Technologiebörse NASDAQ. Eine vertiefte Analyse der Finanzkennzahlen gibt ein bestechendes Bild ab. Im Jahr 2020 sollte das mit 19 Milliarden US$ taxierte Unternehmen ein Glanzresultat präsentieren: Das Betriebsergebnis dürfte die Marke von 1.3 Milliarden US$ streifen. Per 2023 sollte das Kurs-/Gewinnverhältnis unter die Marke von 20 Punkten fallen. Unter dieser Prämisse wird die Umsatzrendite im Jahr 2021 erstmals über 50% ansteigen. Ich bin überzeugt, dass dieses Unternehmen bei einer normalen Wachstumsentwicklung per 2022 nicht mehr eigenständig sein wird. Seien wir uns bewusst, dass es sich hier um eine Bewertungsperle handelt. Ich würde an Ihrer Stelle aggressiv neue Papiere erstehen. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Stark unterwegs sind die Papiere von American Water Works (Börsensymbol: AWK US): +42.50% innert den letzten zwölf Monaten und ein Ende dieser sensationellen Kursentwicklung ist nicht in Sicht. Die Umsatzrendite sollte mit 35.4% einen neuen Rekordstand erreichen. Im Jahr 2021 wird der mit 25 Milliarden US$ taxierte Wert erstmals ein Vorsteuerergebnis von über 1 Milliarde US$ erreichen. Diese Erfolgsmeldungen haben ihren Preis: Das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis liegt bei sportlichen 34.8 Punkten, was weit über dem historischen Schnitt von 25.6 liegt. Der  Bereich um die sorgfältige Nutzung der knappen Ressourcen im Bereich Wasserverarbeitung ist eines der Zukunftsthemen der kommenden Jahre.  Mit American Water Works, besitzen Sie die weltweite Nr.1 in diesem Sektor. Einziger Schwachpunkt ist der relativ hohe Finanzverschuldungsgrad von über 5. Der Einsatz von gedeckten Calls macht hier keinen Sinn. Das charttechnische Kursbild nach oben ist zu ausgeprägt.  Handelsstrategie: Nachladen zum wiederholten Mal unter allen Marktverhältnissen.

Der deutsche Triebwerkhersteller MTU AERO Engines (Börsensymbol: MTU GY) sorgt unter der Leserschaft von «The Week» für zufriedene Gesichter: +244.2% innert fünf Jahren bei reinvestierten Dividenden ist ein Spitzenergebnis.  Auch hier gilt es, die Ausschüttungen permanent in neue Papiere zu reinvestieren. Per Ende 2020, sollte das Kurs-/Gewinnverhältnis unter 26 Punkte fallen. Hier ist aber eine Spur Vorsicht angebracht, denn im Branchenvergleich ist das Kurs-/Gewinnverhältnis nun eher auf der sportlichen Seite. Hier müssen Sie daher mit gedeckten Calls agieren. Bevorzugte Laufzeit ist eine Frist von mehr als neun Monaten. Sicherlich sind die Auftragsbücher bis 2024 mehr als übervoll, aber dies ändert nichts an der Tatsache, dass wir am oberen Ende der Bewertungsskala angelangt sind. Handelsstrategie: Gedeckte Calls auf neun Monate sind nun vermehrt gefragt.

Zur Erfolgsgeschichte mutiert der US REIT Universal Reality Health Trust (Börsensymbol: UHT US). Der Zuwachs über die letzten zwölf Monate beträgt eindrückliche 89% und ist ein Spitzenergebnis für diesen Sektor.  Am 26. Februar 2020 wird der Betreiber von Krankenhauseinrichtungen sein nächstes Zahlenset präsentieren. Innerhalb von zehn Jahren stieg das Papier um 272.31% an, doch der Turbo setzte erst in den letzten 18 Monaten richtig ein. Noch ist das Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 1.7 Milliarden US$ ein Winzling im Vergleich zu American Tower (Börsensymbol: AMT US), aber die Fortschritte sind gewaltig. Wichtig erscheint mir, dass Sie vorderhand keine neuen Positionen erwerben, sondern nur die Dividendenausschüttung reinvestieren. Handelsstrategie: Reinvestieren Sie konsequent die Dividendenausschüttungen.

Im Vorfeld der Ergebnisveröffentlichung vom 30. Januar 2020 der Basler Roche Holding (Börsensymbol: ROG SW), empfahl ich Ihnen, nochmals Akzente zu setzen.  Sie wurden nicht enttäuscht. Ich gehe in meinen Analysen derart weit, dass wir im Jahr 2020 ein Kurs-/Gewinnverhältnis unter 19.6 Punkten vorfinden werden. Das Nettoergebnis wird im Jahr 2020 bei 15 Milliarden Franken liegen. Im Jahr 2016 lag dieser Wert noch bei 9.576 Milliarden Franken. Im Jahr 2022, werden wir ein Kurs-/Gewinnverhältnis von unter 18 Punkte erreichen. Die Dividendenausschüttung, welche knapp an die 3% Marke reicht, sollten Sie auf jeden Fall reinvestieren. Aus  charttechnischer Perspektive sehe ich bis Sommer 2020 folgende Punkte voraus: 328.90 Franken und 346.90 Franken. Ich würde an dieser Stelle ohne gedeckte Calls agieren, denn die Aufwärtstendenz ist zu ausgeprägt. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktumständen.

Auf Kurs befindet sich der US-Kreditkartengigant VISA (Börsensymbol: V US): +167.5% bei reinvestierten Dividenden auf eine Periode von fünf Jahren ist ein  beachtliches Ergebnis für den 343 Milliarden US-Koloss. Sicherlich ist das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis von 32.4 Punkten nicht billig, aber die enormen Wachstumsaussichten sprechen weiterhin für dieses Papier. Schon im Jahr 2022 fällt diese Kennzahl unter die Marke von 25 Punkten, was ein absoluter Spitzenwert ist. Noch extremer ist die Umsatzrendite von 68.6% per 2021. Dies sind absolute Spitzenwerte in einem hart umkämpften Markt. Die Dividendenausschüttungen sollten Sie in neue Papiere reinvestieren. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen. Ein absoluter Spitzenwert im Finanzsektor.

Ich mache kein Geheimnis daraus, aber die Papiere von LONZA (Börsensymbol: LONN SW) sollten in jedem Investmentportfolio unabdingbarer Bestandteil sein. Bei einer Investmentperformance von +312% über die letzten fünf Jahre verstehen Sie meine Beweggründe. Obwohl das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis mit knapp unter 40 Punkten kein Schnäppchenterritorium darstellt, empfehle ich Ihnen, hier weiterhin mit von der Partie zu sein. Per 2023 wird der bevorzugte Zulieferer der Biotechnologieindustrie ein Kurs-/Gewinnverhältnis von unter 23 Punkten aufweisen. Falls meine Analysen stimmen, wird die Umsatzrendite im Jahr 2020 erstmals einen Wert von über 20% übersteigen. Der Einsatz von gedeckten Calls macht keinen Sinn. Hier ist es wichtig, dass Sie die Dividenden in neue Papiere reinvestieren. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Zuschlagen sollten Sie bei Tyler Technologies (Börsensymbol: TYL US): +194.5% beträgt der Zuwachs über die letzten fünf Jahre beim mit 12.5 Milliarden US$ taxierten Unternehmen. Sicherlich ist das Kurs-/Gewinnverhältnis beim Technologieunternehmen astronomisch, aber bei einer Umsatzrendite von 26.2%, ist Linderung in Sicht. Die Mehrrendite gegenüber dem S&P 500 wird anhalten Für mich ein klarer, Übernahme-Kandidat, nicht heute, aber übermorgen. Handelsstrategie: Spekulative Beimischung bis zu 3% des Depotbestandes. Der Wert weist eine hohe Volatilität auf.

Ihre Rechnung geht im Fall der Sonova (Börsensymbol: SOON SW) auf: +107% innert fünf Jahren bei reinvestierten Dividenden. Dies ist umso bemerkenswerter, weil der Swiss Market Index in der gleichen Periode nur um 25.7% zulegen konnte. Ich bin begeistert vom Hörgerätehersteller aus Stäfa. Das Kurs-/Gewinnverhältnis wird im Jahr 2023 unter 23 Punkte fallen und die Umsatzrendite den stolzen Wert von 23.2% erreichen. Im Jahr 2021 wird das Unternehmen erstmals die Marke von 3 Milliarden Franken übersteigen. Hier dürfen Sie mit gutem Gewissen nochmals Akzente setzen. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Ein alter «Bekannter» zeigt sich wieder von seiner besten Seite: Es handelt sich um den Abfallverwerter Republic Services (Börsensymbol: RSG US), welcher auch gegen den S&P 500 Index mit einer starken Performance brilliert. RSG US, gewann in einem Jahr um 25.9%, während der US-Börsenbarometer S&P 500 Index nur 21.3% zulegte. Hier ist es wichtig, die Dividende jeweils in neue Papiere zu reinvestieren. Die Finanzkennzahlen verbessern sich schrittweise. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Weiterhin auf Kurs befindet sich Straumann (Börsensymbol: STMN SW): +360.5% innert fünf Jahren ist eine bemerkenswerte Leistung. Die langfristigen Aussichten sind überragend und übersteigen das prozentuale Marktwachstum um ein Vielfaches. Hier dürfen Sie ungeniert nochmals zugreifen. Wichtig erscheint mir, dass Sie mit gedeckten Calls agieren und damit einen Sicherheitspuffer aufbauen, um sich vor allen Eventualitäten zu wappnen. Ich würde momentan mit dem Kauf von Hebelprodukten zuwarten, bis sich die Lage aufgehellt hat. Handelsstrategie: Nachladen auf der Aktienseite in Kombination mit gedeckten Calls.

Bleiben Sie im UBS FI Enhanced Large Cap Growth ETN (Börsensymbol: FBGX US) investiert: Während das Produkt innert einem Jahr um 54.50% zugelegt hat, verbuchte der S&P 500 Index nur einen Zuwachs von 21.68%. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktumständen.  

Ausblick: Agieren Sie gezielt am Dienstag: Die aktuelle Schwächephase gilt es auszunützen und nochmals Tempo zu machen.

Herzlichst Ihr François Bloch

 

   

31/01/2020
30/01/2020