Trading Desk

US Datencenter Aktie Equinix begeistert - Bechtle steigt unaufhörlich - Lonza Papiere sind einfach stark!

"The Week" abonnieren

17/02/2020, by François Bloch

Es herrscht Partystimmung bei meiner Leserschaft, die auf den US Datenwarehouse Spezialisten Equinix (Börsensymbol: EQIX US) gesetzt haben: +207.6% bei reinvestierten Dividenden über die letzte fünf Jahre. Vergleichen Sie die Anlagerendite mit dem S&P 500 Index (+72.5%) über die gleiche Periode, dann verstehen Sie, weshalb ich auf den US-Titel derart scharf bin. Die Finanzkennzahlen überzeugen auf der ganzen Linie: Eine erwartete Umsatzrendite von 21.6% im Jahr 2021. Auch der Verschuldungsgrad des US REITs nimmt schrittweise ab. Im Jahr 2016 lag diese Kennzahl noch bei 4.22 und sollte bis 2022 auf 3.41 abgleiten. Obwohl das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis mit 81.8 Punkten sehr sportlich ist, sollte Sie dies Sie nicht  beunruhigen. Die Wachstumsstrategie der Firma trägt Früchte. Lag der Umsatz im Jahr 2016 noch bei 4.368 Milliarden US$, so erhöht sich dieser Wert bis 2022 gemäss meinen Modellen auf 8.1 Milliarden US$. Wichtig bei dieser Anlage ist die konsequente Reinvestition der Dividende. Aufgrund des starken Kurspotentials würde ich auf den Einsatz von gedeckten Calls verzichten. Dieses Unternehmen erfüllt alle Bedingungen eines Champions-Titel, obwohl auf den ersten Blick das hohe Kurs-/Gewinnverhältnis gegen eine Empfehlung spricht.  Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Endlich zeigen die Valoren der Swissquote (Börsensymbol: SQN SW) in die richtige Richtung: +29.84% seit dem 1.1.2020. Ich würde die Positionen auf keinen Fall veräussern, denn im Jahr 2020, wird der Onlinebroker einen neuen Rekordgewinn präsentieren können: Lag das Betriebsergebnis (EBIT) im Jahr 2016 noch bei 23.2 Millionen Franken, so wird sich diese Kennzahl laut meinen Modellanalysen auf über 60 Millionen Franken erhöhen. Geht es im gleichen Tempo weiter, wird sich das Kurs-/Gewinnverhältnis von aktuell 22.8 Punkten auf 14.9 im Jahr 2022 reduzieren. Wichtig ist auch in diesem Fall, dass Sie die Dividendenausschüttung in neue Papiere reinvestieren. Noch ist die Marktkapitalisierung knapp unter einer Milliarde Franken, doch bis Anfang April 2020, sollte diese Schallmauer erreicht werden. Ich würde die Gelegenheit beim Schopf packen und nochmals zusätzliche Papiere ergattern. Bis Ende 2020 sehe ich den Titel bei 72 Franken (Aktuell: 63 Franken). Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

In einer hervorragenden Verfassung präsentiert sich das amerikanische Beteiligungsunternehmen KKR (Börsensymbol: KKR US): +45.15% (Neuer Rekord) innert einem Jahr ist eine Sensation und ein Ende des Höhenflugs ist noch lange nicht in Sicht. Lag das Betriebsergebnis (EBIT) im Jahr 2016 noch bei 537 Millionen US$, so wird sich diese Kennzahl bis 2022 auf über 3.2 Milliarden US$ erhöhen. Aufgrund dieser Annahme würde das Papier dann ein Kurs-/Gewinnverhältnis von unter 19 Punkten aufweisen. Wichtig für Sie als Anleger, dass Sie auf jeden Fall die Dividende (Aktuell: 1.61%) permanent in neue Papiere reinvestieren, denn das Beteiligungspapier hat noch einige versteckte Perlen, welche noch nicht via IPOs an die Börse gebracht wurden. Der Einsatz von gedeckten Calls ist in diesem spezifischen Fall nicht opportun. Es gilt diese «The Week» Perle nochmals zusätzlich aufzustocken, denn noch läuft diese Aktie unter dem Radar der hiesigen Finanzinstitute und damit haben Sie freie Bahn. Aus  charttechnischer Sicht ist die nächste kurstechnische Wegmarke (US$: 33.82) in  Reichweite. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Sensationell unterwegs sind die Papiere von Bachem (Börsensymbol: BANB SW): +337.1% innert fünf Jahren ist ein ausgezeichnetes Ergebnis. Speziell die erwartete Umsatzrendite von 20,5% im Jahr 2020, vermag zu begeistern. Ende 2022, sollte diese Kennzahl auf 23.2% ansteigen und Ende 2023, wird die Umsatzrendite erstmals unter 30 Punkte fallen. Unter den zehn grössten Investoren, befinden sich eine Vielzahl der weltweit grössten Anleger. In meinem Szenario gehe ich davon, dass per 2023 die Eigenständigkeit des Unternehmens in Frage gestellt ist. Die unzähligen Patente sind eine Schatzgrube, welche sich nicht vollständig in der Bewertung der Firma niederschlagen. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Hervorragend unterwegs sind die Papiere von Bechtle (Börsensymbol: BC8 GY): +325% bei reinvestierten Dividenden über eine Periode von fünf Jahren ist ein ausgezeichnetes Ergebnis. Nun gilt es, keine weiteren Papiere mehr zu erwerben, denn die Bewertung ist ausgesprochen sportlich. Ein Kurs-/Gewinnverhältnis von 34 Punkten ist laut meinen Anlagerichtlinien mehr als «stretched». Trotzdem würde ich auf keinen Fall die Positionen abstossen, denn das Potential des Unternehmens ist eindrücklich. Laut meinen Vorhersagen wird sich das Betriebsergebnis (EBIT) rasant verbessern: Lag diese Kennzahl im Jahr 2016 noch bei 144 Millionen Euro, so sollte dieser Wert im Jahr 2021 bereits die Marke von 290 Millionen Euro erreichen, was mehr als beachtlich ist. Per 2022 würde damit das Kurs-/Gewinnverhältnis unter die Marke von 27.1 fallen. Der asiatische Finanzgigant HSBC ist heiss auf dieses Papier und rührt richtig die Werbetrommel. Reinvestieren Sie auf Jahresbasis die Dividendenausschüttung jeweils in neue Papiere. Nächste Wendepunkte auf dem Weg nach oben sind: 152.90 Euro (1) und 177.90 Euro (2). (Aktuelles Kursniveau: 144.90 Euro). Handelsstrategie: Nachladeverbot, aber auf jeden Fall sollten Sie die Dividendenausschüttung in neue Papiere reinvestieren.

Mit riesiger Freude nehme ich zur Kenntnis, dass die Papiere des US-Energiegiganten NextEra Energy (Börsensymbol: NEE US) nach der Publikation der letzten Quartalszahlen vor drei Wochen ein neues Rekordhoch erreichten. Der mit 136 Milliarden US$ taxierte Gigant erzielte bei reinvestierten Dividenden, über eine Periode von fünf Jahren einen Zugewinn von +186.5% (Neuer Rekord), was sensationell ist.  Die Welt Nr.1 in Sachen saubere Energiegewinnung wird ihren Höhenflug auch in den kommenden Monaten fortsetzen können, denn im Jahr 2023 wird das Betriebsergebnis (EBIT) erstmals die Marke von 7 Milliarden US$ streifen. Im Jahr 2017 lag diese Kennzahl noch bei 4.743 Milliarden US$. Meine Modelle gehen davon aus, dass die Umsatzrendite von 29.5% im Jahr 2020 sich auf 32.9% im Jahr 2021 erhöhen sollte. Gelingt es dem ausgezeichnet positionierten Unternehmen, in diesem Jahr die Umsatzmarke von 20 Milliarden Franken zu durchbrechen, dann verstehen Sie, weshalb ich dieses Papier nochmals empfehle. Auch das charttechnische Kursbild trägt zur Attraktivität des Papiers bei. Aus dieser Optik heraus macht es keinen Sinn, mit gedeckten Calls zu agieren. Bis im Vorfeld der nächsten Quartalszahlen, welche am 28. April 2020 publiziert werden, würde ich nicht mit gedeckten Calls agieren, denn die Aufwärtstendenz ist noch zu ausgeprägt. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Die COMET Holding (Börsensymbol: COTN SW) ist mit einem Zuwachs von +148.6% innert fünf Jahren auf Zielkurs. Giganten des internationalen Finanzwesens, sind beim 677 Millionen Franken Titel mit grossen Stückzahlen dabei. Ich würde an Ihrer Stelle den Mut aufbringen, nochmals zusätzliche Papiere zu erwerben: Das Management überzeugt mit seiner Vorwärtsstrategie, ohne dabei seine Identität zu verlieren. Sie müssen hier kontrolliert auftreten und nicht mit gigantischen Kaufträgen in Erscheinung treten, da die Handelsbarkeit beschränkt ist. Bis Ende 2020 sehe ich den Titel bei 162 Franken (Aktuell: 146 Franken). Warnung: Sie können keine gedeckten Calls in Auftrag geben. Wichtig: Sie sollten jedes Jahr die Dividende in neue Papiere reinvestieren. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Stark unterwegs sind die Papiere von American Water Works (Börsensymbol: AWK US): +44.49% innert den letzten zwölf Monaten und ein Ende dieser sensationellen Kursentwicklung ist nicht in Sicht. Die Umsatzrendite sollte mit 35.2% im Jahr 2020 einen neuen Rekordstand erreichen. Im Jahr 2021 wird der mit 25 Milliarden US$ taxierte Wert erstmals ein Vorsteuerergebnis von über 1 Milliarde US$ ausweisen können. Diese Erfolgsmeldungen haben ihren Preis. Das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis liegt bei sportlichen 34.9 Punkten, was weit über dem historischen Schnitt von 23.8 liegt. 12.2% des Aktienkapitals liegen in den Händen von der «Vanguard Group».  Der Bereich sorgfältige Nutzung der knappen Ressourcen bei der Wasserverarbeitung ist eines der spannendsten Zukunftsthemen der kommenden Jahre.  Mit American Water Works, besitzen Sie die weltweite Nr.1 in diesem Sektor. Einziger Schwachpunkt des Unternehmens ist der relativ hohe Finanzverschuldungsgrad von über 5, welcher der starken Expansionspolitik des Unternehmens geschuldet ist. Der Einsatz von gedeckten Calls macht auch hier keinen Sinn. Das charttechnische Kursbild ist zu ausgeprägt.   Handelsstrategie: Nachladen zum wiederholten Mal unter allen Marktverhältnissen.

Der deutsche Triebwerkhersteller MTU AERO Engines (Börsensymbol: MTU GY) sorgt unter der Leserschaft von «The Week» weiterhin für zufriedene Gesichter: +270% (Neuer Rekord) innert fünf Jahren bei reinvestierten Dividenden ist ein  Spitzenergebnis.  Auch hier gilt es, die Ausschüttungen permanent in neue Papiere zu reinvestieren. Per Ende 2020, sollte das Kurs-/Gewinnverhältnis auf unter 27 Punkte fallen. Hier ist aber eine Spur mehr Vorsicht angebracht, denn im Branchenvergleich ist das Kurs-/Gewinnverhältnis nun eher auf der sportlichen Seite. Hier müssen Sie schleunigst mit gedeckten Calls agieren. Bevorzugte Laufzeit ist eine Frist von mehr als neun Monaten. Sicherlich sind die Auftragsbücher bis ins 2024 übervoll, aber dies ändert nichts an der Tatsache, dass wir am oberen Ende der Bewertungsskala angelangt sind. Sie haben bislang eine ausgezeichnete Rendite erzielt. Nun gilt es ein Sicherheitsdispositiv aufzusetzen, damit die eklatanten Gewinne nicht leichtfertigt verspielt werden. Handelsstrategie: Gedeckte Calls auf neun Monate sind nun vermehrt gefragt. Im Jahr 2020 wird sich die Nettomarge auf 10.9% ausweiten, nachdem im Jahr zuvor diese Kennzahl bei 10.5% lag.

Voll auf Kurs befindet sich der US-Kreditkartengigant VISA (Börsensymbol: V US): +182.5% (Neuer Rekord) bei reinvestierten Dividenden auf eine Periode von fünf Jahren ist ein beachtliches Ergebnis. Sicherlich ist das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis von 34 Punkten nicht gerade billig, aber die enormen Wachstumsaussichten sprechen weiterhin für dieses Papier. Schon im Jahr 2022 fällt diese Kennzahl auf 25.1 Punkten, was ein absoluter Spitzenwert darstellt. Noch extremer ist die Umsatzrendite von 68.5% per 2021. Dies sind absolute Spitzenwerte in einem hart umkämpften Markt. Die Dividendenausschüttungen sollten Sie jeweils in neue Papiere reinvestieren. Für mich ein absoluter Topwert, der in keinem Portfolio fehlen darf. Aus charttechnischer Sicht sind folgende Kursmarken wichtig: 216.60 US$ (1) und 225.90 US$ (2) bis im Juni 2020. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Die Papiere von LONZA (Börsensymbol: LONN SW), sollten in jedem  Investmentportfolio unabdingbarer Bestandteil sein. Bei einer Investmentperformance von +321.20% (Neuer Rekord) über die letzten fünf Jahre, verstehen Sie, weshalb ich derart positiv auf dieses Papier zu sprechen bin. Obwohl das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis mit knapp unter 40 Punkten kein Schnäppchenterritorium darstellt, empfehle ich Ihnen, hier weiterhin mit von der Partie zu sein. Per 2023 wird der bevorzugte Zulieferer der Biotechnologieindustrie ein Kurs-/Gewinnverhältnis von unter 25 Punkten aufweisen. Falls meine Analysen stimmen, wird die Umsatzrendite im Jahr 2020 erstmals über 20% steigen. Der Einsatz von gedeckten Calls macht keinen Sinn. Hier ist es wichtig, dass Sie die Dividenden in neue Papiere reinvestieren. Hervorragend unterwegs ist das Faktor Zertifikat (Valor: 40651920) der Vontobel Bank: +257.90% (Vorwoche: +229.43%) innert einem Jahr. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen. Das Vontobel Produkt sollten sich spekulative Investoren genauer anschauen und nochmals Akzente setzen.

Ihre Rechnung geht bei Sonova (Börsensymbol: SOON SW) auf: +119.40% (Neuer Rekord) innert fünf Jahren bei reinvestierten Dividenden. Das Kurs-/Gewinnverhältnis wird im Jahr 2023 unter 23 Punkte fallen. Auf dieses Datum wird die Umsatzrendite den stolzen Wert von 23.1% erreichen. Um Ihnen die Grössenverhältnisse der Firma darzulegen: Im Jahr 2022 wird das Unternehmen erstmals einen Wert von 3.4 Milliarden Franken erreichen. Hier dürfen Sie mit gutem Gewissen nochmals Akzente setzen. Auf Jahre hinaus sollte eine Mehrrendite gegenüber dem Swiss Market Index (SMI) möglich sein. Attraktiv ist der SONOVA Mini-Long (Valor: 44935655) der BNP, welcher seit der Lancierung im 5. Dezember 2018 um 78.66% zugelegt hat. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen. Empfehlenswert ist auch ein spekulatives Engagement des BNP Produkts.   

Bleiben Sie mit im Spiel beim UBS FI Enhanced Large Cap Growth ETN (Börsensymbol: FBGX US): Während das Produkt innert einem Jahr um 66% (Neuer Rekord) zugelegt hat, verbuchte der S&P 500 Index nur einen Zuwachs von 25.10%. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktumständen.

Beeindruckend ist die Preisentwicklung des holländischen Chipherstellers ASML (ASML NA): +228.8% innert fünf Jahren bei reinvestierten Dividenden. Das aktuelle Kurs-/Gewinnverhältnis liegt bei 34.4 Punkten und fällt im Jahr 2022 auf 22.8. Was mir speziell an dieser Firma gefällt: Die Operating Margin von 28.8% im Jahr 2020, wird sich bis 2021 auf 32.4% akzentuieren. Dies ist im aktuellen Marktumfeld eine Sensation. Sofern meine Modellanalysen sich in der Realität umsetzen lassen, wird der Operating Profit (EBIT) im Jahr 2022 die Marke von 5.81 Milliarden Euro erreichen: Im Jahr 2017 lag diese Kennzahl noch bei 2.496 Milliarden Euro. Wichtig für Sie ist die sofortige Wiederlage der Dividende in neue Aktien. Ein europäischer Topwert, der in keinem smarten Portfolio fehlen darf. Handelsstrategie: Die Party ist hier im vollen Gang. Hier dürfen Sie nicht von Ihrer Positionierung abrücken.

Das Trauerspiel bei ASCOM (Börsensymbol: ASCN SW) geht auch im Jahr 2020  weiter und akzentuiert sich von Woche zu Woche. Mit Immobilienverkäufen versuchte die Firma im Jahr 2019 ein positives Betriebsergebnis hervorzuzaubern. Die ehemalige SBB Spitzenmanagerin Jeannine Pilloud ist gefordert, mit einer klaren Strategie das schlingernde Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen. Bislang zeigen die Börsenakteure die kalte Schulter in einem boomenden Aktienmarkt: -21.7% (Neues Rekordminus) innert einem Jahr. In der Zwischenzeit liegt die Marktkapitalisierung weit unter der Marke von 500 Millionen Franken, womit immer mehr Fonds mit dem Gedanken spielen, Positionen abzustossen, was für zusätzlichen Druck sorgen wird. Es gibt attraktivere Investitionsmöglichkeiten, die ich in Betracht ziehen würde wie zum Beispiel ALSO Holding (ALSN SW): +251.6% innert fünf Jahren stellt eine Sensation dar. Handelsstrategie: Bleiben Sie Short bei den Papieren von ASCOM und gehen Sie nochmals LONG bei den Aktien der ALSO Holding.

Ich empfehle die Papiere von Ebay (Börsensymbol: EBAY US). Die Eigenständigkeit der Firma ist in Frage gestellt. Handelsempfehlung: Spekulativer Kauf.

Abteilung «Schweizer Börsenwunder»: Am 13. Februar 2020 gab das Schweizer Derivativhaus LEONTEQ (Börsensymbol: LEON SW) ein starkes Jahresergebnis 2019 bekannt, was einzelne Transaktionen im Vorfeld in ein anderes Licht rückt. Der Kauf des Calls auf LEONTEQ mit einem Ausübungspreis von 40 Franken mit Verfall auf den März 2020 Termin, der am 11. Februar 2020 über die Bühne ging. Am 11. Februar 2020 schloss das LEONTEQ zu 39.24 Franken. Der Kaufpreis von 2 Franken auf diese Option, lässt sich mathematisch nicht erklären, da der gehandelte Kurs unter dem Ausübungspreis lag. Die Chance zum damaligen Zeitpunkt eines Totalverlustes waren 100%. Heute, weniger als eine Woche später, wird die Option, Wunder oh Wunder, zu 4 Franken gehandelt. Auch der Volumenzuwachs im Vorfeld des 13. Februar 2020 kann nicht mit einer Zufallsbewegung abgetan werden: 10. Februar 2020 (76 413 Einheiten), 11. Februar 2020 (116 344 Einheiten) und am 12. Februar 2020 (180 568 Einheiten). Um das schöne Bild abzurunden: Kauf von 250 Kontrakten mit einem Ausübungspreis von 38 Franken auf März 2020 am 12. Februar 2020. Damaliger Kurs: 3 Franken, heute: 6.28 Franken. Fazit: Ein Schweizer Börsenwunder der Extraklasse. Offensichtlicher geht es nicht: Jetzt ist Transparenz gefordert!

Einen guten Start in die Handelswoche wünscht Ihnen François Bloch

14/02/2020
13/02/2020