Trading Desk

Schweizer Nebenwert überzeugt! Mit gedeckten Calls ist erstmals ein zaghafter Einstieg möglich – China Titel ist auf Jahre hinaus eine Wucht!

"The Week" abonnieren

30/03/2020, by François Bloch

Stark haben sich die Papiere von Regeneron (Börsensymbol: REGN US) in dieser Woche entwickelt: +2.52% und ein Ende ist nicht in Sicht. Aufgrund einer Bewertungsanalyse gehe ich von einem Kurs-/Gewinnverhältnis von unter 20 Punkten im Jahr 2020 aus. Der US Pharmaspezialist, welcher unter anderem Medikamente zur Behandlung von Krebs herstellt, wird am 30. April 2020 die nächsten Kennzahlen zur Unternehmungsentwicklung präsentieren. In einem positiven Szenario sollte das mit 48 Milliarden US$ taxierte Unternehmen eine Umsatzrendite von über 34% in diesem Jahr erzielen können. Bei aller Euphorie, bitte ich Sie, mit gedeckten Calls zu agieren. Ich erkenne einen fundamentalen Bewertungsaufschlag von 4.8%. Optimal ins Konzept passt deshalb der 425er US$, Call auf August 2020. Basierend auf dem Schlusskurs vom Freitagabend, erhalten Sie auf der Brief Seite eine implizite Volatilität von 50.8%, was für eine Option, welche tief im Geld ist, enorm ist. Ich habe bewusst einen Verfalltermin im August 2020 stipuliert, weil ich davon ausgehe, dass es zu enormen «roll-over» Transaktionen beim Mai Verfall kommen wird. Offene Kontrakte im Mai 2020: 19’538. Wichtig: Ich bin nicht der Meinung, dass Sie ohne eine (Teil)-Absicherung steigen sollten. Die Risiken, sind mir zu einseitig verteilt. Handelsstrategie: Ivestieren nur in Kombination mit gedeckten Calls.

Weiterhin hervorragend unterwegs sind die Papiere der Baselbieter Bachem (Börsensymbol: BANB SW): +270.7% über die letzten fünf Jahre ist ein starkes Stück. Dies ist umso bemerkenswerter, weil der SMI in der gleichen Frist 2.2% an Wert eingebüsst hat. Der weltweite Peptid Champion ist mit einem aktuellen Kurs-/Gewinnverhältnis von 43.2 Punkten, sicherlich signifikant überteuert, aber weist ein mehr als ausserordentliches Wachstumspotential auf, welches ich an Ihrer Stelle nicht missen würde. Wichtig ist bei diesem Unterfangen, dass Sie konsequent die Dividende reinvestieren. Ich halte grosse Stücke auf das Management des mit 2.6 Milliarden Franken bewerteten Unternehmens. Im Hinblick auf 2021 sehe ich sogar eine fundamentale Unterbewertung, was beim eingangs erwähnten Kurs-/Gewinnverhältnis eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit darstellt. Bei einer erwarteten Umsatzrendite von über 20% im Jahr 2020, sollte eigentlich nichts anbrennen. Handelsstrategie: Nachladen unter allen Marktverhältnissen.

Spannend finde ich das französische Pharmaunternehmen Biomérieux (Börsensymbol: BIM FP), welches Systeme herstellt die zur Behandlung von Infektionskrankheiten genutzt werden. Laut meinen Analysen haben wir einen leichten Bewertungsaufschlag von 2.8% zum aktuellen Kurs, was für ein Engagement spricht. Am 16. April 2020, sollten die nächsten Quartalszahlen präsentiert werden. Das Vorsteuerergebnis (EBT) lag im Jahr 2016 noch bei 259 Millionen Euro. Für das Jahr 2021 erwarte ich einen Wert von über 402 Millionen Euro. Im Jahr 2022, fällt das Kurs-/Gewinnverhältnis auf unter 34 Punkten. Die Dividende sollten Sie nicht reinvestieren. Innerhalb der letzten fünf Jahren konnte das Papier eine Wertsteigerung von 247% erzielen. Ich erwarte auf die kommenden drei Jahre weiterhin eine signifikante Mehrrendite gegenüber dem CAC 40 Index. Hier sollten Sie Akzente setzen. Handelsstrategie: Neu auf der Empfehlungsliste.

In einer starken Verfassung präsentieren sich die Papiere von Digital Reality (Börsensymbol: DLR US): +11.9% seit dem Jahreswechsel, während der breit angelegte S&P 500 Index in der gleichen Periode rund 20.8% an Wert einbüsste. Auch bei unserem alten Bekannten gilt es nun, Vorsichtsmassnahmen zu ergreifen. Im Vordergrund steht der 115er US$ Call auf Oktober 2020. Die implizite Volatilität liegt bei 45.9%, was für einen REIT Titel enorm ist. Es versteht sich von selbst, dass die starken Ausschüttungen (Dividendenrendite: 3.44%) nicht in neue Papiere reinvestiert werden sollten.  Lag das Betriebsergebnis (EBIT) im Jahr 2017 bei 451 Millionen US$, so erwarte ich im Jahr 2020 eine Kennzahl von 640 Millionen US$. Seien Sie nicht zu euphorisch, daher die gedeckte Call Empfehlung. Die erwartete Umsatzrendite im Jahr 2020 liegt bei 20.6%, was  spektakulär ist. 81.6% des Geschäftsergebnisses, wird in den USA erzielt. Das mit 34.5 Milliarden US$ taxierte Unternehmen, ist eine sinnvolle Depotergänzung. Handelsstrategie: Investieren nur in Kombination mit gedeckten Calls.

Abteilung Innovation: Mehr als stark zeigt sich im aktuellen Marktumfeld der Swissquote Global Inverse Index (Valor: 43469606), welcher vom Zürcher Derivatehaus Leonteq (Börsensymbol: LEON SW) angeboten wird. Das TRACKER Zertifikat, wiederspiegelt die Performance von einer Vielzahl von Indices, aber mit dem Clou, dass jede negative Kursentwicklung, sich in eine positive Performance umwandelt. Mit dabei ist unteranderem der Daily Russia Bear 3X oder auch der ETFX Dax 2X Short. Im 2020 liegt die Nettorendite bei knapp über 30%. Was für das Produkt spricht ist die permanente Handelbarkeit und relativ tiefe Kostenstruktur. Insbesondere die klare Nachvollziehbarkeit der Anlagerendite, ist für mich das Highlight des LEONTEQ Produktes, weil keine Blackbox im herkömmlichen Sinn darstellt, sondern klar definierte Komponenten aufweist. Laufzeitende ist am 21. September 2021, womit alles einen klar definierten Rahmen aufweist. Handelsstrategie: Innovation aus Zürich.   

Mehr als attraktiv kommt das in Spanien ansässige Unternehmen Grifols (Börsensymbol: GRF SM) daher: Der Hersteller von Medizinprodukten, wird mit einem von mir unerklärlichen Abschlag gehandelt. Dabei komme ich auf eine Bewertungslücke von 18%, was  extrem ist. Mehr als ausserordentlich ist die Umsatzrendite von 22.8% per 2020. Aufgrund des aktuellen Kurs-/Gewinnverhältnisses von 29.1 Punkten empfehle ich Ihnen, die Dividende nicht zu reinvestieren. Aus charttechnischer Perspektive sehe ich eine Begrenzung nach oben bei 34.19 Euro (Aktuell: 30.15 Euro). Den ganz grossen Durchbruch erwarte ich im Jahr 2022, wenn die Firma erstmals einen Umsatz von 6 Milliarden Euro erzielen sollte. Nächster Fixpunkt ist der 30. April 2020, wenn die nächsten Ertragszahlen präsentiert werden. Handelsstrategie: Neu auf der Empfehlungsliste.     

Weiterhin nicht im Strumpf sind die Papiere von Dufry (Börsensymbol: DUFN SW): -68.80% seit dem 1.1.2020. Ich würde weiterhin nicht investiert sein: Die Risiken sind einseitig verteilt. Wir wissen in diesem Fall nicht, wann die Reisetätigkeit nach der Corona Krise wieder Fahrt aufnimmt. Charttechnisch sehe ich weiterhin ein Abgleiten unter die Marke von 24.10 Franken pro Aktie voraus. Die bislang vorgeschlagene Strategie mit einem gedeckten Call mit einem Ausübungspreis von 20 Franken auf  September 2020  ist von grossem Erfolg getragen. Mehr Risiko dürfen Sie nicht nehmen.  Handelsstrategie: Nachladen nur mit gedeckten Calls. 

Extrem attraktiv daher kommt der französische Zahlungsabwickler Ingenico (Börsensymbol: ING FP): Ein Kurs-/Gewinnverhältnis von unter 24 Punkten per 2021, was für diesen heiss laufenden Sektor im weltweiten Bewertungsvergleich ein enormes Schnäppchen darstellt. Beim aktuellen Kursstand von unter 100 Euro (Aktuell: 97,40 Euro), würde ich an Ihrer Stelle versuchen,per Mitte April 2020 erste Positionen zu erstehen. Dabei gilt es langsam vorzugehen. Handelsstrategie: Langfristiger Vermögensaufbau mit Intelligenz.

Citrix (Börsensymbol: CTXS US) ist in meinen Augen auf diesem reduzierten Preisniveau eine Perle. Bei einem Kurs-/Gewinnverhältnis von 40 Punkten ist das Papier eigentlich überteuert, aber aufgrund der dominanten Marktstellung kann eine berechtigte Ausnahme gemacht werden. Speziell die errechnete Umsatzrendite von 28.9% per 2021 verspricht auf längere Frist Hochgenuss für den Investor. Wir sprechen hier von einem Unternehmen, welches nicht gigantischen Umsatzsprünge erzielt, aber bedächtig seinen Weg geht. Um Ihren Anlageerfolg zu erhöhen, gilt es gedeckte Calls zu platzieren, welche rund 7.5% höher als der aktuelle Kurs liegen und mit einer Laufzeit von neun Monaten aufgesetzt sind. Die Dividendenausschüttung würde ich hingegen nicht in neue Aktien investieren.  Im Hinblick auf 2022, wird das Kurs-/Gewinnverhältnis unter die Marke von 30 Punkte fallen. Aus charttechnischer Perspektive gibt es folgende Wendepunkte nach unten zu berücksichtigen: 130.50 US$ und gegen oben muss der Ausbruch über die Marke von 148.10 US$ gelingen. (Aktuell: 140.04 US$). Im Jahr 2020 sollte die EBIT Kennzahl erstmals die Marke von 1 Milliarde US$ übersteigen. Handelsstrategie: Kauf der Aktie nur mit gedeckten Calls.

Unerklärlich tief bewertet ist das belgische Biopharmazieunternehmen UCB (Börsensymbol: UCB BB), welches sich spezialisiert hat auf die Herstellung innovativer Medikamente zur Behandlung des Immunsystems. Bei der vertieften Analyse der Finanzkennzahlen bin ich auf spannende Zahlen gestossen, welche ich in dieser Form in Europa nirgendswo vorgefunden habe.  Das mit 14.487 Milliarden Euro taxierte Unternehmen weist einen fundamentalen Bewertungsabschlag von 4.8% per Juni 2020 auf. Stimmen meine Modellannahmen, wird das Kurs-/Gewinnverhältnis per 2023 bei unter 13.8 Punkten liegen. Mehr als überzeugend ist die Umsatzrendite, welche im Jahr 2021 auf 23.6% zu stehen kommt. Im Jahr 2022 sollte das Unternehmen erstmals einen EBIT von über 1 Milliarde Euro erzielen können. Schon im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 konnte erstmals ein Umsatz von 3 Milliarden Euro erreicht werden. Aus einer Sicherheitsüberlegung heraus empfehle ich Ihnen, die Dividenden niemals zu reinvestieren. Handelsstrategie: Neu auf der Empfehlungsliste.

Heute geht es auch Richtung Asien und dabei bin ich auf folgenden Titel gestossen: Beijing Tiantan Biological Products (600161), die mit starken Finanzkennzahlen überzeugen. Im Vordergrund steht eine Umsatzrendite von über 30%. Das Unternehmen ist spezialisiert auf biopharmazeutische Produkte. Wobei die Palette der Firma, breit gefächert ist. Die Marktkapitalisierung beträgt knapp über 5 Milliarden Franken. Ich erwarte nicht gerade morgen den ganz grossen Sprung, aber als Wachstumswert der Extraklasse können Sie diesen Wert schon einordnen. Sogar eine minimale Dividende wird Ihnen ausbezahlt. Klappt alles wie vorgesehen, wird das Kurs-/Gewinnverhältnis im Jahr 2023 unter die Marke von 30 Punkten fallen. Aktuell ist das Papier mit 46.1 leicht überteuert. Innert einem Jahr hat dieses Papier um 79.5% an der Shanghaier Börse zugelegt. Für mich gehört diese Aktie in die Kategorie, Wachstumswert der Extraklasse. Bitte haben Sie einen langen Atem, aber hier sollten Sie einfach ein bisschen auf Karte Risiko setzen. Handelsstrategie: Spekulative Depotbeimischung auf fünf Jahre hinaus.

Zu einem noch nie vorhandenen Bewertungskurs wird der japanische Kleiderladen Fast Retailing (9983 JP) an der Börse angeboten. Laut meinen Analysen wird sich das Kurs-/Gewinnverhältnis per 2021 auf unter 23 Punkten etablieren. Im 6-Jahresschnitt liegt diese Kennzahl bei 37.6 Punkten. Jetzt verstehen Sie, weshalb meine quantitativen Modelle erstmals derart «scharf» auf dieses Wertpapier sind. Wäre nicht die Corona Krise, würde ich an dieser Stelle eine ultimative Kaufempfehlung aussprechen. Was ich Ihnen aber rate, ist ein stufenweises Vorgehen, womit wir beim Timing Aspekt sind. Daher würde ich eine erste Position per Ende April 2020 und noch eine zweite Waggonladung per Ende Juni 2020 erstehen.  Handelsstrategie: Stufenweises Vorgehen.

Wie ich aus Deutschland erfahren konnte, wird der DAX Höhenflieger MTU AERO Engines (Börsensymbol: MTU GY) in diesem Jahr wohl die Dividenden aussetzen. Innerhalb der letzten fünf Jahre, erzielte das Papier einen Zugewinn von 69.4%. Dies ist umso bemerkenswerter, weil der DAX Index in der gleichen Periode 20.3% an Wert einbüsste. Ein Kauf des einstigen Wunderpapiers ist momentan nicht angesagt, obwohl die Auftragsbücher, mehr als übervoll sind. Hier wird noch für Monate kein Hoffnungsschimmer am Horizont auftauchen. Auch der Einsatz von gedeckten Calls als (Teil)-Absicherung macht in meinen Augen keinen Sinn. Ich kann mir schwer vorstellen, dass der deutsche Staat die allfälligen Auftragseinbüssen auffängt. Dies stellt natürlich keine Wertung des Unternehmens dar, sondern ist der aktuellen Situation geschuldet. Warten Sie ab, bis Licht am Horizont auftaucht. Handelsstrategie:  Abwarten mit Einsteigen.

Ein perfektes «stay at home» Papier ist Activision (Börsensymbol: ATVI US): Was für die Aktie spricht:  eine erwartete Umsatzrendite von 36.4%, was mehr spektakulär ist. Einzig schwach ist die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital von 12.8%, was über die Jahre schrittweise verbessert wird. Hier können Sie mit dem smarten Einsatz von gedeckten Calls Abhilfe schaffen. Handelsstrategie: Nur mit gedeckten Calls agieren. 

Interessante Meldung: VP Bank (Börsensymbol: VPN SW): Grössere Wertberichtigung im Kreditportfolio auf einer Einzelposition von rund CHF 20 Mio. wegen der Coronakrise.

Future: +164 Punkten im Dow Jones Index – Alles kann sich in Windeseile verändern. 

Bitcoin: Verkaufen Sie dieses Zahlungsmittel unter allen Umständen! 

Handelsausblick: Warten Sie ab mit Neuinvestitionen. Nächster Zeitpunkt zum Investieren ist wohl um den 2. April 2020.

Mit herzlichen Grüssen François Bloch

27/03/2020
27/03/2020